Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

ePartizipation und BarCamps

Fortbildung Potsdam, Medienwerkstatt, 26.9.2013
by

mediale pfade

on 1 March 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of ePartizipation und BarCamps

ePartizipation
Daniel Seitz, Mediale Pfade
CC-BY-SA
#btw13
Datenjournalistisches Angebot:
http://berlinwahlkarte2013.morgenpost.de

Datensatz:
http://daten.berlin.de/datensaetze/bundestagswahl-2013-berlin-nach-wahlbezirken-vorläufiges-endergebnis

Apps für Demokratie:
http://wahldaten.hackdash.org/
http://wahldatenhelfer.de/

Definition
E-Partizipation umfasst alle internetgestützten Verfahren, die eine Beteiligung von Bürgern am politischen Entscheidungsprozess ermöglichen. [...]
Als Weiterentwicklung von klassischen Beteiligungsverfahren eröffnet E-Partizipation die Möglichkeit, dass sehr viele Teilnehmer sehr fokussierte Ergebnisse erarbeiten können. Genauso wie bei veranstaltungsorientierten Formaten entscheidet die Auswahl und Konzeption der gemeinsamen Arbeitsabläufe (collaborative workflows) über den Erfolg des Verfahrens.
CC-BY-SA Wikipedia
Projekte
laut
9:30 Begrüßung, Vorstellung Ablauf
9:45 Vorstellungsrunde
10:00 Input ePartizipation
10:45 kurze Pause
11:00 eigene ePartizipationsprojekte entwickeln
11:30 eigenes ePartizipationsprojekt vorstellen
12:00 Mittagspause
13:00 Input BarCamps
13:30 Einzelarbeit eigene Session
14:00 Sessionplanung
14:15 2 Tracks parallel 5 * 20 Minuten Sessions
16:00 Diskussion und Auswertung
17:00 Ende
laut-nuernberg.de
liquid friesland
laut-nuernberg.de
www.liquid-friesland.de
Bauplanung per Facebook
Erich Flügge ist der Meinung, „dass die Pädagogen vor Ort, die gute Arbeit mit Jugendlichen machen, sich schwertun, diese Arbeit online fortzusetzen. Ich glaube, es liegt daran, dass es in Schriftform ist. Die Schriftform löst bei Leuten, die ein professionelles Arbeitsumfeld haben, das Gefühl aus, dass sie richtige Dinge schreiben müssen. Oft schreiben sie so, dass man ihnen nachher keinen Strick daraus drehen kann. Sie verlieren ihre Lockerheit und reden in Social Media nicht so wie mit ihren Jugendlichen im Jugendhaus. Viele Jugendarbeiter sind mit der Idee groß geworden, dass persönlicher Kontakt tatsächlich persönliche Begegnung braucht“.
CC-BY-ND Kristin Narr, IKOSOM
http://dialog-internet.de/web/de/blog/-/asset_publisher/cH2t/blog/facebook-in-beteiligungsprozessen-%E2%80%93-wie-ein-neues-jugendhaus-online-geplant-wurde/18204
Foto by Squirell & Nuts

ypart.eu
https://smsaltona.ypart.eu/proposal
Tools
ePart-Tools
http://medienpad.de/p/epartizipationtools
eigenes Projekt
aktiv werden
eigenes Projekt konzipieren:
http://pad.medialepfade.de/p/epart-potsdam
Bücher
Videos und Doku Fachtagung
Playlist: http://www.youtube.com/playlist?list=PLenq1laC1nT7nxbH6pcx-rx4rGXQ_Tk1Z

Website: http://www.jugendbeteiligung-staerken.de/
Urheberrechte
Trotz großer Sorgfalt gelingt es mir leider nicht immer, alle Quellen zu referenzieren - sollten Sie eine Verletzung von Rechten entdecken, nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf.

Die CC-Lizenz gilt für eigenes Material und die Kuration, nicht für alle verwendeten Materialien.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
@sondala
@medialepfade
fb.com/medialepfade
www.medialepfade.de
Daniel Seitz
Full transcript