Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Vertragscheckliste und Ausschreibungen

Umsetzung von Ausschreibungen
by

Rainer Schuler

on 3 March 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Vertragscheckliste und Ausschreibungen

Vertragcheckliste
Ausschreibungen
Policenstellungnahme
Policendeckblatt
Online-Handbuch Gesamt: ca. 485 Verträge Ausschreibungsablauf:

Zusammenstellen aller Informationen
(Risikoermittlung, Vertragsunterlagen, usw)
Versand dieser Informationen an die/den Versicherer
Erfassung des Rücklaufes
Zusammenstellung aller Informationen in eine Exceltabelle Hallo und Guten Tag Herr Schröder,

wie bereits persönlich schon angesprochen, sind wir durch die Übernahme der amerikanischen Bell + Howell seitens unserer Kundin (Böwe AG) aufgefordert, ein Internationales Haftpflichtprogramm einschließlich der US Risiken - von Deutschland aus gesteuert - vorzulegen.

Kurz ein Abriss der derzeitigen Situation:

Bei der Böwe Systec AG (www.boewe.de) handelt es sich nach dem Zukauf der Bell + Howell um einen der Weltmarktführer im Bereich Papermanagement.

Die Böwe Systec AG, Augsburg ist seit 4 Jahren Kunde unseres Hauses.

Deren betriebliche Aktivitäten lauten: Herstellung, Vertrieb und Service von Maschinen und Anlagen auf dem Gebiet
des Paper Managements wie z.b. Kuvertier-, Kartenpersonalisierungsmaschinen sowie Maschinen zur Vor- und Nachbearbeitung von Druckerpapier.

Das Internationale Haftpflichtprogamm einschließlich der Umwelthaftpflichtversicherung der Böwe Systec (ohne Bell + Howell und ohne amerik. Tochterunternehmen derzeit platziert) sieht eine Deckungssumme von

EUR 20.000.000,00 pauschal für Personen- und Sachschäden vor. Die Maximierung ist 2fach.
Für die erweiterte Produkthaftpflichtversicherung steht ein Sublimit von EUR 5.000,00, 1fach max. zur Verfügung.
Im Rahmen des dt. Mastervertrages sind Mitversicherte:

Böwe Cardtec GmbH
Böwe Systec Mailroom Communication GmbH
Böwe ORGA Cardtec GmbH
Böwe Systems GmbH
Böwe International GmbH

Im Rahmen dieses Vertrages gilt ein Selbstbehalt von EUR 150.000,00 je Versicherungsfall (ausgenommen Personenschäden) vereinbart.

Im Rahmen der Police besteht Versicherungsschutz für einen MC, DIC/DIL. Lokale Auslandspolice sind für Niederlande, Belgium, UK, Australien, Schweiz, Skandinavien (einschließl. Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland), Iberia, Österreich, Polen, Japan, Schweiz eingerichtet, wobei die Produktion der Anlagenteile ausschließlich in Dtschl. erfolgt. Bislang waren Direktexporte nach USA in Höhe von ca. EUR 20 Mio berücksichtigt.

Die aktuelle Anfrage bezüglich des Jahresumsatzes liegt uns noch nicht vor; bezüglich 2005 liegt uns die Meldung von Böwe EUR 152 Mio vor, wobei auf die Böwe AG ca. EUR 79 Mio und die anderen Umsätze auf die Auslandsgesellschaften (DIC/DIL) entfallen. Zu diesen zuletzt genannten Umsatzzahlen lässt sich insbesondere noch vermerken, dass 50% davon Servicetätigkeiten zuzurechnen sind. Die Böwe Systec AG vertreibt ein weltweites Servicenetz.

Der dt. Mastervertrag weist keine Schadenfälle auf.

Die Fälligkeit der deutschen Police ist der jeweils 01.01.; im Gegensatz dazu: Renewal des US amerikanischen Paketes ist der jeweils 01.04.

Beiliegend übersenden wir Ihnen des weiteren den derzeitigen Aufbau des amerik. HV-Teiles Böwe Bell + Howell sowie unseren Vorschlag der mit Deckungssumme und Prämie realisierbar gemacht werden soll.

Über dieses Konstrukt haben sich die Geschäftsführung unseres Hauses sowie die unserer Kundin bereits ausgetauscht.

Wir möchten die künftige Programmgestaltung daher wie folgt zusammenfassen:

Bestehender Grundvertrag Böwe Systec

Grundvertrag mit einer Deckungssumme von EUR 20 Mio P/S, 2fach max.
Erweiterte Produktedeckung soll von derzeit EUR 5 Mio auf EUR 10 Mio 1fach max. erhöht werden
Der generelle SB von EUR 150.000,00
Vorumsatz für Schäden aus Produkten und Leistungen
MC, DIC/ DIL bezüglich USA following form zur US Deckung (siehe auch die US Deckung ANLAGE)
Bedingungswerk: unsere mit Ihrem Hause abgestimmte Haftpflicht-Police

Excess Layer mit 30 Mio pauschal P/S, 1fach max. xs Grundvertrag EUR 20 (Alternativ: Grundvertrag 10 Mio/ Excess Layer mit 40 Mio)

mit UHV und Basis Störfalldeckung

RoW Deckungen ex USA wie bisher

US Deckungen Böwe Bell + Howell

CGL DS USD 1 Mio
Umbrella Police mit DS 10 USD
(Attachment point für Business Auto USD 2 Mio).

Die uns vorliegenden Umsatzzahlen für Bell + Howell betragen USD 435, davon entfallen

8% auf Kanada und
5% auf Deutschland.

Der restliche Umsatz wird in den USA erwirtschaftet.

Bemerken möchten wir, dass wir den Kreis der Anbieter für dieses geplante Programm bewusst sehr klein halten.
Aufgrund der US-Deckung wurde die betreffenden Versicherer um eine Quotierung gebeten sowie selbstverständlich der besitzende Versicherer in Deutschland, die Allianz.

Seitens unserer Geschäftsführung wurde entschieden auch Ihr Hause um eine Offerte zu bitten, zumal auch die D&O Versicherung (auch für Bell+ Howell) zur Quotierung ansteht.

Da im Laufe des Monats Juli bereits die Präsentation der Ergebnisse im Hause der VN in Auugsburg und später dann in den USA besprochen werden soll und wir selbst auch noch etwas zeitlichen Vorlauf benötigen, wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns Ihre Ergebnisse bis spätestens bis zur

Kalenderwoche 24

übermitteln können. Gerne kann dies auch einem persönlichem Gespräch erfolgen, da wir uns bewusst sind, dass dieser komplexe Vorgang sicherlich noch der einen oder oder anderen Klärung bedarf.

Bitte sprechen Sie uns bei Fragen im Vorfeld gerne an.

Wir freuen uns auf Ihren Vorschlag zur Umsetzung dieses attraktiven Haftpflichtprogrammes.

Freundliche Grüße aus Leonberg

Annegret Raichle

i.V. Annegret Raichle
Betriebswirtin (IHK) Basis am Beispiel
BHV/UHV: Zeitlicher Aufwand:
Zusammenstellen der Infos: 4 h
Versand an VR: 0,5 h
Erfassung des Rücklaufes: 5 h
Zusammenstellung aller Informationen in eine Exceltabelle: 4 h

Gesamt: 13,5 h pro Vertrag und Ausschreibung Werden 10% der BHV/UHV Verträge
pro Jahr ausgeschrieben = 48 Verträge

48 x 13,5 h = 648 h = 81 Manntage! Das neue Ausschreibungstool Erfassung der Verträge in Oasis
Erfassung aller Deckungsbestandteil in der iBox
=> "Vertragscheckliste"
laufende Pflege der Informationen in der iBox Konsequente und laufende Erfassung der Daten

=> Mehrfachverwendung der Daten

a) Ausschreibung
b) Policen/Aktendeckblatt für AD
c) Online-Handbuch
d) Policenstellungnahme Ausschreibung

Über diese neue Möglichkeit kann
der Prozeß eine Ausschreibung
- struktueriert
- prozeßsicher und
- schneller gemacht werden Policendeckblatt

Die wesentlichen inhalte der Police werden
auf wenigen Seiten komprimiert dargestellt:

- Hohe Qualität beim Kundengespräch
- Schnelles Auffinden von Deckungsinhalten
- Kurzübersicht für den Kunden eeefwefwe wewefwefwe
Full transcript