Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Lernen durch Lehren im Fremdsprachenunterricht

No description
by

Laura Cau

on 27 April 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Lernen durch Lehren im Fremdsprachenunterricht

Programm
Image by Tom Mooring
Lernen durch Lehren im Fremdsprachenunterricht

Grundlagen, Methodik und Leitgedanken für eine erfolgreiche Umsetzung
M.A. Laura Cau
Grundlagen
Gedankensammlung

Erarbeitung der Theorie
Die Praxis
Leitfaden
Beispiele
Schülerbefragung
LdL "zum Anfassen"
Isabelle Schuhladen mit ihrer LdL-Kerngruppe
Gemeinsame Abschlussdiskussion
Was verbinde
ich mit LdL?
Die wichtigsten theoretischen Grundlagen
Flow-Effekt
Menschenbild
Kollektive
Wissenskonstruktion
Zusammenfassung
„Auch Lernen ist ein Grundbedürfnis, denn es sichert die permanente Adaptation des Menschen an die Erfordernisse der Umwelt. In unterschiedlichen Kulturen gibt es allerdings unterschiedliche Lerntechniken. Man kann davon ausgehen, dass bestimmte Lerntechniken zielführender sind als andere. Da LdL als direkte Antwort auf menschliche Grundbedürfnisse konzipiert wird (…), da ferner Grundbedürfnisse als universal angesehen werden, ist zu schließen, dass LdL Bedürfnissen entspricht, die universell gelten.“

Martin, Jean-Pol; Oebel, Guido (2007): "Lernen durch Lehren: Paradigmenwechsel in der Didaktik?" in: Deutschunterricht in Japan, 12, S.6ff.
 

Schüler als Wissensvermittler

Bedürfnisbefriedigung per LdL

z.B.:
Bedürfnis nach sozialer Anerkennung
Bedürfnis nach Selbstverwirklichung

hohes Potential an intrinsischer Befriedigung

LdL Kontrollgefühl

Flow-Effekt

Flow-Effekt
Grundgedanken
1. Energie sinnvoll einsetzen



LdL nach Jean-Pol Martin
erstmals in den 1980er Jahren erprobt
1987: LdL-Kontaktnetz
ganzheitlich, konsequent, dauerhaft
keine Referate (!)

Wieso LdL?
bis zu 80 % Sprechanteil der Schüler
Förderung sämtlicher Schlüsselkompetenzen
Selbstvertrauen
Teamarbeit
Perspektivenwechsel
Abwechslung
LdL ganz konkret - ein Leitfaden für die Praxis
Planung im Vorfeld
Organisatorisches
Stoffverteilung
Materialien
Informieren der Lerner
Zeitplan

To-do-Liste
Sitzordnung
Information und Regeln

Notengebung
Stoffverteilung
Vernetzung
Unterrichtseinstieg und Übungen
Umgang mit Fehlern
Unterrichtssprache
Unterrichtssprache
classroom phrases
Plakate/ Arbeitsblätter/ Kärtchen
Abfrage
Spielerische Vorgehensweise

classroom phrases
Michel, tu es le narrateur.
Commence/Commencez (à lire).
C’est bien, merci.
Continue/Continuez.
Stop, il y a une faute (de prononciation).
Attention/Plus fort/Répète.
Que veut dire…/ Comment dit-on…?

Erstellung der Einheiten
Aufgabenverteilung (Lehrer!)
schrittweise Erweiterung des Medienrepertoires
Unterstützung sehr gefragt!

Stoffvermittlung #1
Stoffvermittlung #2 + …
Ausbau der methodisch-didaktischen Kompetenz Abwechslung!
Sichere Anwendung der classroom-phrases
Steigerung der sozialen Kompetenzen
Tempo steigern
Beispiele

7. Klasse (Neumarkt i.d.Opf.)
2. Lernjahr Französisch
26 Schüler und Schülerinnen
Lehrwerk: Découvertes 2
LdL ein ganzes Schuljahr lang
Ideale Voraussetzungen

Weitere Beispiele
7. Klasse, 2. Lernjahr Französisch (München)
9. Klasse, 2. Lernjahr Spanisch (München)
8. Klasse, 1. Lernjahr Spanisch (Neumarkt i.d.Opf.)
10. Klasse, 5. Lernjahr Französisch (Neumarkt i.d.Opf.)
Leistungskurs Französisch (Eichstätt)

Schülerbefragung (Auszug)
LdL ist eine sehr tolle Unterrichtsmethode.
Der Unterricht ist viel entspannter und abwechslungsreicher. Die Schüler lernen durch die Vorträge auch, wie man in anderen Fächern Präsentationen halten kann und das Selbstbewusstsein steigt meiner Meinung nach auch.

Die Klassengemeinschaft wird unterstützt,
da man sich den ganzen Unterricht lang unterhaltet. (Fragen/Antworten/Feedbackrunde/Meinungen austauschen).

Durch die neue Sitzordnung hat mann
alle und alles besser im Blick und der Lehrer, sowie die anderen Schüler bemerken schnell, wann jemand gerade nicht aufpasst. Meiner Meinung nach sollte LdL in allen Fremdsprachenfächern eingeführt werden, vielleicht auch in 'normalen' Unterrichtsfächern.

Ich würde mich sehr freuen, wenn dieser Unterricht nächtes Jahr noch weitergeführt wird, nicht nur in Französisch. Für die Schüler(innen), die nächstes Jahr den sprachlichen Zweig nehmen, wird es am Anfang sehr schwer mit der jeweiligen Sprache. Da würde ich es aber genauso wie diese Jahr in Französisch machen: Am Anfang führt der Lehrer den Unterricht, dann die Schüler:-)

Abschlussbemerkungen
Hindernisse/Schwierigkeiten
Kompromisse?
Erfolge



Viel Spaß beim Einstieg in LdL!

No risk, no fun!
Partnerarbeit
Einbeziehen der gesamten Klasse
Fehler sollen passieren!
Beobachtet, greift gezielt ein, hilft
Feedbackrunde
Beispiele
2. Pädagoge nicht immer im Vordergrund
3. Anerkennung über Kompetenzgewinn
Inhaltsverteilung
Sitzordnung (optimal U-Form!)
Information und Regeln
classroom phrases
Bereitstellen von Materialien
TIPP: Doppelte Hefteinträge!
Full transcript