Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Die Epoche des Barock

No description
by

Katharina Bales

on 24 May 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die Epoche des Barock

Die Epoche des Barock
Die Gegenreformation
Kennzeichen
Kompositionen in Ovalen oder Diagonalen
verwirrende Streuung von Figuren und
Gegenständen
dramatische Farbgebung mit starken Kontrasten und delikater Farbzusammenstellung
bühnenmäßig- illusionistischer Bildraum
effektvolle Beleuchtungsakzente
gestenreiche Figurendarstellung mit pathetischem Ausdruck
Der Absolutismus
Das Vanitas- Motiv
Die Architektur
1. Allgemein
2. Die Historie
Das Porträt
im Gegensatz zu den Herrschaftsbildnissen kein großer theatralische Aufwand
sorgfältige Darstellung der Gesichtszüge, des Inkarnats -> lebendiger Ausdruck
alle Dargestellten in Gruppenbildnissen sollen die gleiche Aufmerksamkeit bekommen
Die Genremalerei
Darstellung alltäglicher Szenen und Ereignisse
Unterscheidung zwischen bürgerliches Genre und Bauerngenre
Nutzen: kritische Kommentierung des Alltagslebens
unter freiem Himmel und Interieur (Innenräume)

Das Stilleben
aus dem Holländischen: still= unbeweglich
leven= Dasein, Leben
Zusammenstellung dargestellter Gegenstände unterliegt geplanter Symbolik
naturgetreue Darstellungsweise: Augentäuschung
=> franz. trompe l'oeil
=> holländ. bedriegertje
anfangs: bunt und in schräger Aufsicht
später: Seitenansicht mit vielen Überschneidungen
und wenigen Farbtönen
Struktur
1. Allgemein
1.1 Zeitliche Einordnung
2. Historie- Entwicklung der barocken Kunst
2.1 Die Gegenreformation
2.2 Der Absolutismus
2.2.1 Die Mode
2.2.2 Die Architektur
2.2.3 Das Vanitas- Motiv
2.3 Die Bürgerliche Kunst
2.3.1 Das Porträt
2.3.2 Das Stillleben
2.3.3 Die Landschaftsdarstellungen
2.3.4 Die Genremalerei
3. Die Rolle der Frau
4. Quellen
Die Landschaftsdarstellungen
Ausdruck einer Welt der Offenheit und Grenzenlosigkeit -> Freiheit und Abenteuer
verschiedene Raumebenen
im Laufe der Zeit reduzierte Farbigkeit zur Betonung der Einheitlichkeit des Bildraumes
der Hof des absolutistischen Herrschers als politisches und kulturelles Zenrum des Staates
am Hof: strenge Hierachie repräsentiert durch
die Kunst
=> Architektur der Schlösser gruppieren sich um
die Gemächer der Majestät
=> Porträts stilisieren den Herrscher zur
übermenschlichen Macht
monumentalistische Herrscherporträts mit suggestiver Körperhaltung und Gestik
Hervorhebung durch Beleuchtungseffekte und aufwendige Ausstattung
Darstellung der Idylle des Landlebens, des Liebesspiels, der Mythen und Erzählungen asiatischer/ antiker Überlieferungen
zarte und blasse Farben
Maskenhaftigkeit der Gesichter mit rosigem Inkarnat
puppenhafte Mimik, Gestik und Körpe
Barock geprägt durch die Gegenreformation, den Absolutismus und der protestantisch- brügerlichen Stadtkultur
Verfall der feudalistischen Ordnung
Glaubenskrise -> Reformation
Herausbildung einer neuen Herrschaftsform: Absolutismus
früher: Trienter Konzil/ Tridentinum (1545- 63)
=> einberufen von Papst Paul III der römisch-
katholischen Kirche als Reaktion auf die
Forderungen und Lehren der Reformation
=> Kunst als Mittel der katholischen Gegenreformation
Katharina Bales MSS 12 EN3 BK1/ Hoa 24.05.2016
Zeitalter und Kunststil im 17. und 18. Jahrhundert
Barock (portug. barucca= regelwidrig,
sonderbar)
Zeitstahl der Kunstepochen
Barock in Europa 1570- 1750
Rokoko (1710- 1800) bezeichnet die letzte Phase des Barocks
Die Bürgerliche Kunst
Quellen
3. Die Rolle der Frau
Porträt Ludwig XIV von
Hyacinthe Rigaud (1701)
Der franz. Kanzler Pierre Séguier betritt Paris 1660 mit Louis XIV, gemalt von Charles Le Brun, ca. 1670
Giovanni Domenico Tiepolo: Abraham und die drei Engel 1773/4
Caravaggio: Judith und Holofernes (1598/9)
Gian Lorenzo Bernini & Francesco Borromini: Baldachin (Ziborium) über dem Petrusgrab im Petersdom (1624-33)
Die Mode
Versailles, Gesamtplan von Schloss und Park, Delagrive, 1746
Barock Mode in Deutschland, 17. und 18. Jahrhundert
Johann Caspar Lavaters, Physiognomischen Fragmenten (1775–78): Hinter der Maske der Schönheit lauert der Tod
Pieter Bruegel der Ältere: Die flämischen Sprichwörter (1559)
Georg Flegel: Sanduhr und Südfrüchte
Isaac Willaerts: Küstenlandschaft mit Schiffen
Jacob van Ruisdael: Die Herde am Waldeingang
Rembrandt van Rijn: Die Nachtwache (1642)
Hauptrollen: Hausfrau, Mutter, Gattin
keine Freiheiten z.B. Hobby
keine eigene Meinung äußern
Abhängigkeit vom männlichen Oberhaupt
sollte das Leben ihres Mannes unterstützen
Statussymbol: hübsches und zierliches Wesen
tugendhafte idealisierte Eigenschaften:
Güte, Zurückhaltung, Bescheidenheit
Negativbeispiel
https://de.wikipedia.org/wiki/Reformation
https://de.wikipedia.org/wiki/Konzil_von_Trient
http://www.thomasgransow.de/Paris/Hof.jpg
https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Versailles
http://altevolkstrachten.de/barock-mode-deutschland/
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_niederl%C3%A4ndischen_Sprichw%C3%B6rter
http://www.retrochicks.de/barock-frisuren-mode-schoenheit-bei-ludwig-xiv/
http://www.thomasgransow.de/Paris/Hof.jpg
http://www.schreiben10.com/referate/Philosophie/5/Die-Stellung-der-Frau-im-18-Jahrhundert-reon.php
http://www.geschichtsforum.de/f76/frauenleben-im-17-und-18-jahrhundert-31370/
Pocket Teacher Abi Kunst
Allongperücke
Hurluberlu
(Versailles 1675)
Full transcript