Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Facetten der modernen Sozialstruktur

No description
by

Marit Keks

on 14 September 2011

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Facetten der modernen Sozialstruktur

Facetten der modernen Sozialstruktur Def. Sozialstruktur: Eine „Sozialstruktur“ ist die Gruppierung des sozialen Beziehungsgefüges einer Gesamtgesellschaft nach Ähnlichkeiten und Verschiedenheiten in mehreren Aspekten. Inhalt:

Schichten
Lagen
Milieus Soziale Schichten ( /Klassen) Schichtungsanalyse untscheidet die
Menschen mit ähnlichen
(Gruppierung nach oben und unten (vertikal)) : "äußeren" Lebensbedingungen "inneren", "psychischen" Merkmalen Berufsposition
Einkommen und Besitz
Qualifikationsniveau
Einfluss und Sozialprestige (gesellschaftliches Ansehen) Wahrnehmungen
Motive
Einstellungen
Wertehaltungen
Wünsche Soziale Lagen Schichttypische Lebensbedingungen, Mentalitäten und Verhaltensweisen führen zu schichttypische Lebenserwartungen.
In der Regel kann man Schichten auch durch typische Privilegien und Benachteiligungen unterscheiden. "Hausmodell der sozialen Schichtung"
nach R. Dahrendorf Schichten sind nicht scharf voneinander abgegrent
schichttypische und schichtunspezifische Verhaltensweisen existieren nebeneinander "Hausmodell der sozialen Schichtung" nach R. Geißler 1965 Quellen:
http://www-public.tu-bs.de:8080/~skoehne/schichten/site8.html
http://www.gujmedia.de/_components/markenprofile/mapro12/maerkte/konsum.html Schichten sind durchlässiger geworden
häufiger Wechsel von einer Schicht in die andere
"offenes Wohnen" durch offene "Etagen und Räume" Schichtmodelle 2000 Erweiterung der traditionellen Schicht- und Klassenanalyse zur mehrdimensionalen Ungleichheitsforschung „vertikale Größen“ und „horizontale Größen“ horizontale Größe:
Geschlecht
Alter
Religion
Nationalität
Herkunft

Die Kombination aus vertikalen und horizontalen Größen, gibt einen differenzierten Einblick in die Verteilung der objektiven ("materiellen") Ressourcen und zeigt die Unterschiede im subjektiven Wohlbefinden ("Lebenszufriedenheit") Arbeitslose / Un-/Angelernte geringe Ressourcen viele Sorgen hoher Grad an
Unzufriedenheit Leitende Angestellte / höhere Beamte
gute materielle
Resourcen relativ sorgenfrei relativ zufrieden Trennung nach West und Ost
nach Männern und Frauen
unter und über 60-Jahren
nach Erwerbstätigen und Nichterwerbstätigen schwierig Ungleichheiten in ein Modell zu bringen
wichtige Kriterien werden ausgelassen
schon mit wenigen Kriterien (Geschlecht/Alter/Region) unübersichtlich Soziale Milieus wichtiger neuer Ansatz der Sozialstrukturanalyse
Menschen mit gleicher Lebensauffassung und Lebensweise Wertorientierung
Lebensziele
Einstellung zur Arbeit
Freizeit
Konsum
Familie und Partnerschaft
Zukunftsperspektiven
politische Grundüberzeugung
Lebensstile soziale Milieus / subkulturellen Einheiten Milieuansatz untersucht zuerst die Lebensweise und Mentalität der Menschen
danach wird in einem zweiten Analyseschritt den objektiven Lebenslagen zu geordnet Bezeichnungen der Milieus folgen einem Ordnungssystem
die Schichtachse (Soziale Lage) und die Werteachse (Grundorientierung) ist jeweils in drei Teile eingeteilt in insgesamt 20 Lagen aufgegliedert Fazit Einteilungsmöglichkeiten von Gesellschaften nach sozialen Merkmalen findet auf der Grundlage unterschiedlicher Theorien statt
sehr komplex und kompliziert
die Gesellschaft verändert sich ständig und somit auch die Schichten/Lagen/Milieus
Full transcript