Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Geo Projekt - Klimaschutz

No description
by

Lucas Warmuth

on 18 May 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Geo Projekt - Klimaschutz

Kontra Pro Verkehr 1. Deutsche Kohlekraftwerke im Vergleich
2. Energiequellen und Energieträger
3. CCS-Technologie (Carbon Capture and Storage)
4. Kernenergie in Deutschland
5. Kernenergie in Widerstreit 1. Deutsche Kohlekraftwerke im europ. Vergleich
(CO2 - Emission) 2. Energiequellen und Energieträger Öl, Gas und Kohle decken 80% des Globalen Energieverbrauchs
Erdgas kann neue Leitenergie werden
Kohle macht 60% der nicht erneuerbaren Energieressourcen aus
Bei Verbrennungen von fossiler Energieträger entsteht CO2 -> Problem CO2 gelangt in der Atmosphäre
Mehrere Verfahren CO2 wird im Kraftwerk aufgefangen -> Problem 10% Senkung der Stromerzeugung 1. und 2. Platzt belegt Griechenland
3. Platz belegt Niederaußem in Nordrhein-Westfalen. (BK)
4. Platz Jänschwalde in Brandenburg. (BK)
10. Platz Boxberg in Sachsen (SK)
20. Platz Scholven in Nordrhein-Westfalen. (SK)
28. Platz GKW Mannheim in Baden-Württemberg (SK) 3. CCS-Technologie Problem →abgeschiedenes CO2 zu speichern
Kosten für die Co2- Verpressungen bislang noch unklar
2008 Vattenfall nimmt die weltweit erste Pilotanlage eines der Oxyfuel-Verfahren im Betrieb.
Abgeschiedenes CO2 wird im Salzwasser durch die Sandsteinschicht in 700-800 Meter Tiefe verpresst. 4. Kernenergie in Deutschland 5. Kernenergie in Widerstreit Natürliche strahlen sind höher als die des Kernkraftwerkes.
Deutsche Kernkraftwerke sind die sichersten der Welt
Genügend geeignete Standorte für eine sichere Ablagerung des atomaren Mülls.
Kernenergie ist die unverzichtbare Säule der Stromversorgung. Mit Kernkraft → weniger abhängig von Kohle, Gas und Öl
Atomausstieg gefährdet: +Arbeitsplätze +Weiterentwicklung der Kraftwerkindustrie +Ansehen des Industriestandortes Deutschland Kernkraftwerke sind Umweltschädigend
Strahlungen sind z.T. höher als die Durchschnittswerte
Dauerstrahlung führt zu Erbschäden und Krebserkrankungen
Schadensausmaß bei atomaren Unfällen wesentlich höher Kontrolle über des gelagerten Mülls über tausend von Jahren nicht möglich.
Uranvorkommen wird geringer, deswegen werden Kernkraftwerke in einigen Jahrzehnten eingestellt.
Deutschland ist abhängig von Uranimporten 2002 neue Kraftwerke dürfen nicht mehr gebaut werden
Zeitplan für das Abschalten der alten Kernkraftwerke
Wiederaufarbeitung abgebrannter Brennelemente gestoppt
Erkundung der Salzstocks Gorleben wurde eingestellt
SPD fordert Abschaltung der Kernkraftwerke
CDU/ CSU fordern Verlängerung der Restlaufzeit Gliederung: Strategien und Maßnahmen zum Schutz der Erdatmosphäre in Gesellschaft und Politik Gliederung: 1. CO2-Emission im Verkehr
2. Einkaufs- und Individualverkehr
3. Berufsverkehr
4. Güterverkehr
5. Luftverkehr
6. Umweltschonende Technologien 1. CO2-Emission im Verkehr

Europaweit werden 30% der Emissionen vom Verkehrssektor verursacht.

Weltweit sind rund 10% der CO2 Belastung auf den Verkehr zurückzuführen
Tendenz: Weltweit steigend auf ca 20%
bis zum Jahr 2030
Grund hierfür ist die wachsende Mobilität in
den Entwicklungsländern und die steigende
Arbeitsteilung Deutschland emittiert im Jahr 834 Mil. Tonnen CO2 (<- soviel wie der gesamte Afrikanische Kontinent!) 20% der Emission stammt aus dem Verkehrssektor 1. CO2-Emission im Verkehr

Im Gegensatz zu den Emissionen der Energieversorgung, Industrie und den Haushalten (-10%) stieg der Ausstoß im Verkehrssektor bis 2000 um ca. 15%.

Zuletzt: leichter Rückgang der Emission, das Bundesumweltministerium erwartet trotzdem einen Anstieg, welcher auf den Güterverkehr zurückzuführen ist. 1. CO2-Emission im Verkehr -> Der Verkehrssektor muss einen wichtigen Beitrag zur Emissionsminderung und zur Reduzierung der Luftbelastung leisten! 2. Einkaufs- und Individualverkehr Die Hälfte der Emission wird vom Individualverkehr verursacht (Obwohl 50% aller Fahrten kürzer als fünf Kilometer sind! -> 2. Einkaufs- und Individualverkehr Aufgrund der Verdrängung kleinerer Läden durch den Bau von Einkaufszentren ist der Einkaufsverkehr (zwischen 1976 und 1994) um 70% gestiegen
- Einkauf im Supermarkt verursacht ca. 7 kg CO2
( Transport, Produktion,..)
- Einkauf in einem stadtteilbezogenen Markt
verursacht nur ca. 400 g. 3. Berufsverkehr 1982: 7,6% aller Berufspendler legten mehr als 25 Kilometer auf dem Weg zur Arbeit zurück
1996: 13,5% aller Berufspendler legten mehr als 25 Kilometer auf dem Weg zur Arbeit zurück -> rapider Anstieg der CO2 Emission, da der Weg in den meisten Fällen mit den Auto zurückgelegt wird 4. Güterverkehr Der Güterverkehr macht 1/4 der CO2-Emissionen aus. Durch die Globalisierung wird sich dieser Wert in den nächsten Jahren noch weiter erhöhen! 2. Einkaufs- und Individualverkehr Lösungsansätze:
Das Vermeiden unnötiger Fahrten und Transporte
Umlagerung des Verkehrs auf sparsamere Verkehrsmittel
Tempolimit auf Autobahnen brächte eine Verringerung um 0,3 Prozentpunkte
Entwicklung ressourcenschonender und effizienter Fahrzeuge
Politik muss Anreize setzen, in umweltschonende Technik* zu investieren
Ausbau des ÖPNV 4. Güterverkehr Lösungsansatz:
Regionale statt internationale Wirtschaftskreisläufe
Verlagerung der Gütertransporte auf Schienen (CO2-Emission beim Schienentransport ist 6,2 x geringer als beim Transport mit dem LKW) -> Problemlose Einsparung von 10 Mio. Tonnen CO2 CO2-Ausstoß im Vergleich (Quelle: "Allianz: Pro Schiene") 5. Luftverkehr (Ohne Lufttransport) (Personen- und Gütertransport) -Größtes Problem aus klimapolitischer Sicht (<- wächst schneller als andere Bereiche des Verkehrs, Verdopplung des CO2 Ausstoßes durch den Luftverkehr zwischen 1990 und 2005, bis 2010: Anstieg um 20%)
-Klimaschädliche Gase werden in großer Höhe ausgestoßen: wirken 2,5x stärker 5. Luftverkehr Ein Flug nach Teneriffa entspricht der Fahrleistung von 14 000 Kilometern mit dem Auto
Auch Güterverkehr ist schuld an den hohen Emissionen:
größter deutscher Umschlagplatz für Fische liegt NICHT mehr an der Küste, sondern mitten im Landesinneren (Frankfurt)
In jedem Kilogramm Erdbeeren (via Luftfracht aus Israel) stecken fünf Kilogramm Öl, die beim Transport verbrannt werden 5. Luftverkehr Obwohl der Flugverkehr so klimaschädlich ist, wird er vom Staat subventioniert. Das sorgt vor allem bei Klimaschützern für Proteste. *Siehe: 6. Umweltschonende Technologien 6. Umweltschonende Technologien Autos: -Auch große Autos können CO2-neutral und Klima schonend sein
-> in neue Techniken investieren
-> Große Luxusautos können weiterhin erworben werden (Besonders wichtig für manche Menschen, die ihre Leidenschaft für große schnelle Autos nicht aufgeben wollen)
„Tue Gutes, ohne auf Luxus zu verzichten“
-> Prominente und Politiker als Vorbilder
(u.a. Arnold Schwarzenegger) 6. Umweltschonende Technologien 50% des Verkehrsaufkommens wird sich (wie bereits heute in Deutschland) im städtischen Bereich abspielen.
Häufiges Beschleunigen erfordert viel Energie und häufige Bremsmanöver produzieren viel nicht nutzbare Wärmeenergie, jeder 7. Liter Treibstoff wird im Leerlauf vor Ampeln oder im Stau verbrannt Lösung: „Hybridtechnik“:
-Verbrennungsmotor leistet Vortrieb bei schneller Fahrt, Bremsenergie lädt eine Batterie auf, welche den geräuschlosen und emissionsfreien im Leerlauf und beim Anfahren (Mildhybrid) oder bei Fahrgeschwindigkeiten bis ca. 50 km/h von allein (Vollhybrid) antreibt Einige Automobilhersteller setzen auf den Einsatz alternativer Kraftstoffe: 6. Umweltschonende Technologien Bei dem Fahren von Elektroautos erfolgt keine direkte CO2-Emission durch das Fahrzeug Erdgasautos vebrauchen 23% weniger CO2
als Benzinautos und arbeiten zudem
5-10x effizienter. Wasserstoffmotoren besitzen einen Wirkungsgrad von 45%, während Benzinmotoren nur auf 25% kommen. Auch ist Wasserstoff in unerschöpflichen Mengen vorhaben und es entstehen keine Abgase. CO2-Bilanz der Fahrzeughersteller im Vergleich 6. Umweltschonende Technologien Weitere Maßnahmen zur Emissionsminderung: leichtere Fahrzeuge verbesserte Aerodynamik Reifendruckkontrollen Gangschaltanzeige Leichtlaufreifen sparen Sprit 6. Umweltschonende Technologien Luftverkehr: Moderne Triebwerke reduzieren den CO2 Ausstoß
"Ausgleichprojekte": Gegen einen Aufpreis kann man als Flugpassagier seine CO2-Bilanz senken. Zwar ändert das nichts am tatsächlichen CO2-Ausstoß des Flugzeuges, allerdings investiert der Dienstleister diesen Aufpreis nach Abzug seiner Unkosten in andere Projekte irgendwo auf der Welt, die helfen sollen, die CO2-Emission zu senken (Solaranlagen, Aufforstung,..). Der Flugdienstleister "TUIfly" hat die
beste CO2-Bilanz Das Prinzip von Ausgleichprojekten Klimaschutz ja – aber wie? Verbrennung fossiler Brennstoffe und Veränderung der Landnutzung
 -> starker Anstieg der CO2 – Emissionen (seit 1800: +200 Gigatonnen)

Verheerende Folgen einer globalen Temperaturerhöhung um mehr als 2°C (gegenüber 1800)  Kompromisse und Mittelwege Meilenstein - Die Klimakonferenz in Rio Klimakonferenz (Rio de Janeiro, 1992):
170 Staaten entwickelten gemeinsame, global ausgerichtete Strategie
-> nachhaltige, soziale, ökologische und ökonomische Entwicklung

Entwicklungsländer erhalten Zusage für ihr Recht auf Wachstum

Industrienationen verpflichteten sich, ihre Emission bis zu Jahr 2000 auf das Niveau des Jahres 1990 zu reduzieren

keine konkreten Beschlüsse auf nachfolgenden Klimakonferenzen (cc) photo by medhead on Flickr Einziges, wenn auch
umfassendes Technologieprojekt Viele, langfristig angelegte
Einzelmaßnahmen Klimaschutzprojekte
geringen Investitionen
wenig Zeitaufwand
hohe Umsetzungsbereitschaft

trägt nicht langfristig zum
Klimaschutz bei - hohe Investitionssumme
- viel Zeitaufwand
- geringe Umsetzungsbereitschaft

- trägt langfristig zum Klimaschutz
bei und schützt die Umwelt
nachhaltig Klima-Baustelle:
Von Regeln und Umsetzungsproblemen „Weiterbauen“: Neue Verpflichtungen für Deutschland und die EU Deutschland EU 1992/1997 Reduzierung der
Emissionen um 8% Reduzierung der Emissionen um 21%
(bis 2012) Anfang 2007 CO2 Ausstoß bis 2050 um die Hälfte gegenüber 1990 reduzieren bis 2020:
-> CO2 – Emission -20%
-> Anteil erneuerbarer Energien +20% hülle an Maßnahmen, um nationale Emissionen bis 2020 um 40% zu senken Private Haushalte Erneuerbare Energien Lucas Finn Tanja Maydah Das fossile Trio und
die Kernkraft seit 2005 ist der Vertrag für die 150 Unterzeichnerstaaten zwar rechtlich bindend, allerdings ist die Gesamtbilanz ernüchternd:
- Verpflichtungen wurden durch viele Staaten gebrochen
- USA lehnt Protokoll ab, entwicklungs- und emissionsstarke
Schwellenländer (China, Indien, Brasilien, Indonesien) sind
nicht an das Kyoto-Protokoll gebunden
Verlängerung des Protokolls 2012, jedoch hat sich der Klimawandel so rasant beschleunigt dass das Ziel des Kyoto-Protokolls kaum noch wirksam wäre Klimakonvention (Kyoto, 1997):
- Unterzeichnerstaaten legten fest, wie CO2-Ausstoß reduziert werden soll
- Industrieländer verpflichteten sich, ihre Emission bis 2012 um 5,2%
(im Vergleich zu 1990) zu senken Probleme: Interessensgegensätze
- Kluft zw. arm und reich
- Bevölkerungswachstum
- Umweltzerstörung
- Festhalten an Konsumgewohnheiten
<-> Forderungen eines Nachholbedarfs
an Entwicklung Der Klimawandel Er betrifft uns alle! Deutschland als Vorreiter... ...doch was hilft's wenn die anderen nicht mitziehen? Finn war leider nicht bereit, sich an der Teamarbeit zu beteiligen Anteil der Privaten Haushalte am
deutschen Stromverbrauch Industrie behauptet zwar Spitzenplatz, dennoch folgen die privaten Haushalte bereits auf Position 2
haben einen Anteil von über 1/4 des gesamten deutschen Stromverbrauchs
rasanter Anstieg des Energieverbrauchs um 3,5% (1995 - 2005)
erzeugen mit allen weiteren Gebäuden fast 1/5 der gesamten deutschen CO2 - Emissionen hohes Einsparpotential Was treibt den Energieverbrauch der privaten Haushalte so stark in die Höhe?
- Auf Ursachenforschung 1) Heizung und Warmwasser
(3/4 des gesamten Energieverbrauchs!)

2) - „Energiefresser", Elektrogeräte des täglichen
Bedarfs wie Kühlschrank, Waschmaschine oder Computer
- immer mehr Elektrogeräte

3) - größere Wohnungen
- wachsende Anzahl der Singlehaushalte

4) Sorgloser Umgang mit Energie Zusammenfassung:
Warum Energiesparen, wenn’s doch auch bequem geht?
erhält Ressourcen, die teilweise über Jahrmillionen entstanden sind Umwelt, Tiere und Pflanzen werden durch geringere CO2 – Emissionen nachhaltig geschützt und für unsere Nachwelt bewahrt spart Geld Sparen für Jederman Einfaches CO2- und Energiesparen im Alltag, ohne großen Aufwand und Investitionen Durch verschiedene Maßnahmen besteht bei 765€ Gesamtstromkosten ein Einsparpotential von 232€ Wie können diese Probleme gelöst werden?
- Auf der Suche nach Lösungsansätzten Stromproduktion im Kraftwerk -> hohe Wirkungsgrade (Verhältnis eingesetzter zu
nutzbarer Energie)
-> Energierückgewinnung durch Kraft-Wärme-Kopplung
-> Fernwärme zur CO2 Einsparung Umweltbewusste Ernährung ... alleine die Herstellung von 1kg Fleisch (tiefgekühlt) erzeugt fast 6kg Co2 Verzicht auf die Nutzung
von Energie Geringerer Stromverbrauch durch Elektrogeräte mit guter
Energieeffizienz Das EU-Label unterstütz Kaufentscheidung gibt Auskunft über Energieeffizienz sowie zusätzlicher
Gebrauchseigenschaften (z.B. Wasserverbrauch) Förderung von energiesparenden Geräten in der EU Austausch alter, energiefressender Geräte durch neue, energiesparende Geräte z.B. Energiesparlamen
-> mögliche jährliche Gesamteinsparung in
Deutschland: 6,5 Mio. Tonnen CO2 Heizen Energiesparen beim ca. 3/4 aller deutschen Wohngebäude wurde vor 1979 errichtet, als es noch keine strengen Dämmvorschriften gab
lediglich 19% aller Heizungsanlagen sind auf dem Stand der Technik und somit Energieeffizient Fakten: Sanierungsmaßnahmen zur Wärmerückhaltung, zur Optimierung von Heizungstechnologien sowie zum Einsatz bedarfsgerechter Steuer- und Regelmechanismen können den Energieverbrauch um ein vielfaches senken
Finanzielle Unterstützung und Anreize durch den Staat
Kostenlose Berater, die Auskunft darüber geben, wo Mängel bestehen und sich Sanierungen besonders rechnen (-> Gebäudeenergiepass) Energiesparen geht (fast) immer und überall Neubauten Energieeffiziente Durch eine gute Wärmedämmung, Solarkollektoren, Erdwärmenutzung, Wärmerückgewinnung etc. kann eine Menge Energie gespart werden Niedrigenergiehaus Passivenergiehaus Plusenergiehaus Niedriger Energieverbrauch
(20% unter der geltenden Wärmeschutzordnung) Energieproduktion und
Energieverbrauch ausgeglichen Energieproduktion höher als
Energieverbrauch; überschüssiger
Strom kann ins Stromnetz
eingespeist werden The girl who silenced the world for 5 minutes Kyoto Protokoll Ziel Deutschlands wurde nicht erreicht (lediglich 19%),
dennoch drei Viertel der Verpflichtungen gegenüber EU erfüllt

anfänglicher Erfolg beruhte nur auf Zusammenbruch der DDR-Wirtschaft und konnte nach den 1990er – Jahren trotz zahlreicher Klimaschutzprojekte nicht mehr in diesem hohen Maße erreicht werden -> kein Stand-By
-> Ladegeräte aus der Steckdose
-> Licht ausschalten
-> Wäsche nicht zu heiß
waschen
-> Fahrrad / zu Fuß statt Auto oder Bahn
-> Nachts nicht voll heizen (-> Schlaftemperatur) überall wo dies möglich ist Was ist/sind eigentlich…. Nicht künstlich erzeugte, in der Natur vorkommende Energieträger, wie Stein- und Braunkohle, Erdöl, Erdgas oder Uran. …Primärenergieträger? : …der Primärenergieverbrauch?: Verbrauch an Primärenergieträgern sowie regenerativen Energiequellen. …die Endenergie?: Die durch Kraftwerke, Raffinerien etc. in verbrauchsgerechte Formen (Strom, Heizöl, Fernwäre) umgewandelte Primärenergie. …der Endenergieverbrauch?: Verbrauch des Teil der Primärenergie, der letztendlich, nach Abzug der bei der Umwandlung und beim Transport verloren gegangenen Energie, beim Abnehmer ankommt. bei jeder Umwandlung von Energie verpufft ein Teil als Wärme in die Umwelt und bleibt dabei ungenutzt
nur ein kleiner Teil der eigentlichen Primärenergie steht dem Verbraucher als Endenergie zur Verfügung Problem: Gliederung 1. Was ist eigentlich..?
2. Anteil der privaten Haushalte am deutschen
Stromverbrauch
3. Ursachen / Probleme
4. Einsparmöglichkeiten für Jedermann
5. Lösungsansätze
6. Zusammenfassung jährliche Einsparmöglichkeit durch Sanierung eines Einfamilienhauses: 1960 € jährliche Einsparmöglichkeit durch die Sanierung eines Einfamilienhauses: 1960 € Energiesparen bei der weniger Fleisch- und Molkereiprodukte dafür mehr Obst und Gemüse CO2-Emission in Deutschland Während Urlaubsreisen und längere Fahrten, die mit dem Auto oder dem Flugzeug zurückgelegt werden, sehr viel CO2 verursachen, sind Reisebusse oder der Schienenverkehr um einiges Klimafreundlicher. "Fahrradentfernung!" Von den aufgelisteten Autos hat Porsche mit Abstand den höchsten CO2-Ausstoß. Die CO2-Bilanzen der anderen Fahrzeughersteller sind einander relativ ähnlich.
Um diese hohen Emissionen zu senken, müssen umweltschonende Technologien ständig verbessert werden und mehr Fahrzeughalter müssen in Klimafreundliche PKWs investieren. (von Lucas & Tanja) Maßnahmen zum Ausgleich:
- Kraft-Wärme-Kopplung
- Fernwärme Energieflussbild für Deutschland
in Mio. Tonnen Steinkohleeinheiten Energiesparen geht (fast) immer und überall und ist nicht zwangsweise mit viel Aufwand und hohen Investitionen verbunden Durch Wärmedämmung, Wärmerückgewinnung, Photovoltaik, Solarthermie und Erdwärmenutzung kann man bei Neubauten eine hervorragende Energieeffizienz erreichen: Weitere Möglichkeiten: Allgemein:
- richtiges Lüften (-> Stoßlüften)
- Kauf von Geräten, die Bedürfnissen entsprechen
- Akkus statt Batterien

Kühl- & Gefriergeräten:
- nicht neben warme Orte (Heizung o.ä.) stellen
- optimale Temperatur einhalten
- regelmäßig abtauen

Waschmaschinen & Wäschetrockner:
- voll beladen
- bei entsprechenden Wetterbedingungen, Wäsche
in der Sonne trocknen lassen 30 neue Kraftwerke müssten nicht gebaut werden, wenn die beiden größten Stromverbraucher, Industrie und Private Haushalte, ihre Möglichkeiten zum Stromsparen völlig ausschöpfen würden Was kostet uns der Klimawandel? Energieverbrauch der Zukunft Energieverbrauch steigt rasant an
-> mehrere Klimakonferenzen fanden keine Lösung
-> Politik versagt
Anzahl der erneuerbaren Energien nimmt jedoch im gleichen Zeitraum gleichzeitig zu
Regenerative Energiequellen werden Zukunft der Energieversorgung darstellen http://www.planetarium-laupheim.de/upload/bilder/dbcb8af57551bd79dc0a82b26763ef0b_2_klima08.jpg http://www.fertighaus-keitel.de/uploads/tx_7thsensenavigation/Haus-Wiesenweg-Nacht_01.jpg https://www.allianz.de/static-resources/newsletter/medien_allgemeingueltig/v_1232008624000/654x151_was_ist_eigentlich.jpg http://cdn2.spiegel.de/images/image-27071-panoV9free-njjt.jpg http://iapraliuecchie.it/wp-content/uploads/2011/01/ucmc_button_standby_big.jpg http://www.transition-aachen.de/wp-content/uploads/2013/04/Fahrrad-Symbol_01_KMJ.png http://www.fernseher.net/wp-content/themes/fernseher/images/large/samsung-8.png http://energiesparbuch.ewe.de/jpg/HKF_EWE_Heizen.jpg http://www.gida.de/testcenter/wirtschaft/fdw-dvd015/jpg/haus.jpg http://naturpur.cms4people.de/cartoon-klimawandel-methan1_453_436.gif -legahttp://www.brl.ch/cms/images/stories/khlschrnke.jpg http://www.br-legal.ch/cms/images/stories/khlschrnke.jpg http://www.sfv.de/fotos/l/Mistjpg.jpg http://www.bpb.de/cache/images/8/134868-3x2-original.jpg?88197 http://www.sfv.de/fotos/l/MeerjungfrauTitelbild409jpg.jpg http://www.kunstsam.de/klimaschutz_karikatur.jpg http://www.redfem.cl/wp-content/uploads/2013/02/erneuerbare-energie.jpg http://www.sfv.de/fotos/l/Karikatur__Stolpersteine_fuer_die_Erneuerbarenjpg.jpg http://www.merkur-online.de/bilder/2009/12/14/557814/294962325-kohleabbau-kohlekraftwerk-aDqdbF9yH09.jpg http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/nachrichten/archiv/2011/schellnhuber-ccs-technologie-201enicht-daemonisieren201c/image http://www.bayern-online.com/shop_203/images/Bilder/Kernkraftwerk_Isar_1_und_2_bei_nacht_780_588.jpg http://blog.definitions-sache.de/wp-content/uploads/2011/03/Atomkraft_Nein_Danke.png http://file1.npage.de/010880/15/bilder/atomkraft-ja-bitte-2000x2000.png http://images.thetruthaboutcars.com/2011/06/autobahn.jpg http://www.robinwood.de/german/presse/040312.htm http://www.wienenergie-gasnetz.at/media/img/2012/image_4464_35925.jpg http://www.umweltdialog.de/umweltdialog/mobilitaet/bilder_mobilitaet/Wasserstofftankstelle2a_LindeAG.gif http://cdn.salzburg.com/nachrichten/uploads/pics/2013-03/citroens-neue-loesung-heisst-hybrid-air-41-45765867.jpg Quelle: Tuifly.com
Full transcript