Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Wernher von Braun

No description
by

Mariana Moreira

on 26 April 2010

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Wernher von Braun

Wernher von Braun 1912 23. März: Wernher Magnus Maximilian Freiherr von Braun wird in Wirsitz (heute: Wyrzysk, Polen) geboren 1928 wird Mitglied im "Verein für Raumschiffahrt", in dem er Kontakte zu Raketeningenieuren wie Hermann Oberth knüpft (16 Jahre alt) 1930 studiert an der Technischen Hochschule in Berlin-Charlottenburg und an der ETH Zürich 1932 erwirbt ein Diplom als Ingenieur für Mechanik an der TH Berlin
tritt als Zivilangestellter in das Raketenprogramm des Heereswaffenamtes ein, gefördert durch Walter Dornberger
1937 wird der technische Direktor der Heeresversuchsanstalt Peenemünde auf der Insel Usedom
1938 tritt der NSDAP bei
1940 wird Mitglied der SS 1943 die von ihm entwickelte A4 wird in Serie als „Vergeltungswaffe 2“, oder V2, gebaut
A4 beim Start Peenemünde, Frühjar 1941 1944 Mai: wird auf Betreiben Himmlers von der Gestapo verhaftet, aber nach Intervention von Speer und Dornberger bei Hitler wieder freikommen gelassen
6. September: englische und belgische Städte werden mit der V2 bombardiert
29. Oktober: wird zusammen mit Dornberger mit dem Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern ausgezeichnet
1945 2. Mai: stellt sich zusammen mit einigen Wissenschaftlern aus seinem Team den US-Streitkräften in Oberjoch
Juni: siedelt zusammen mit weitere 126 Mitarbeiter in die USA über und wird zuerst in Fort Bliss (Texas) stationiert
1947 verheiratet seine Cousine Maria von Quistorp, mit der er drei Kinder hat
1950 wechselt zum Redstone Arsenal in Huntsville (Alabama), wo er in den folgenden Jahren die Jupiter-Trägerraketen entwickelt
1953 die erste amerikanische Trägerrakete "Redstone" wird in Cape Canaveral getestet
"Redstone" in Cape Canaveral, 1958 1955 wird amerikanischer Staatsbürger
1958 der erste US-Satellit "Explorer 1" wird mit einer von ihm entwickelten Jupiter-C-Rakete in Umlauf gebracht
1960 mit der Gründung der "National Aeronautics and Space Administration" (NASA) wird er Direktor des "Marshall Space Flight Center" in Huntsville
1969 die "Apollo 11" landet als erstes Raumschiff auf dem Mond und kurz danach entwickelt er die weltweit erste Weltraumstation "Skylab"
1970 wird Stellvertretender Direktor der NASA-Planungsabteilung in Washington D.C.
1972 da der US-Kongreß die Mittel für die Weltraumfahrt drastisch kürzt, verläßt er die NASA und wird Vizepräsident des Luft- und Raumfahrtkonzerns Fairchild Industries Inc. in Germantown (Maryland)
1975 gründet das "National Space Institute", das als private Organisation für Raumfahrt werben soll
1977 16. Juni: stirbt an Nierenkrebs in Alexandria (Virginia)
19:1 „Die Himmel erzählen von der Herrlichkeit Gottes; und die Ausdehnung verkündet seiner Hände Werk“ Quellen: Wikipedia.org
http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/BraunWernher/
http://www1.rhein-zeitung.de/old/97/06/16/topnews/braun.html Mariana Moreira
11c
Full transcript