Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Unternehmensführung

No description
by

Martin Leuchten

on 9 December 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Unternehmensführung

Übersicht der heutigen Themen
... diese Unternehmensführung?
Wenn man nicht weiß, welchen Hafen man ansteuert, ist jeder Wind ungünstig
Schlagzeilen
Was ist das eigentlich...
Allgemein
$ for free
Mittwoch, 26. November, 2014
Ausgabe 01

Die Anspruchsgruppen
POSDCORB
Die Aufgaben der Unternehmensführung
Die Unternehmensführung
Artikel 1 - Was ist die Unternehmensführung?
Artikel 2 - Die Aufgaben der Unternehmensführung
Artikel 3 - Das normative Management
Artikel 4 - Die Strategie der Unternehmung
Artikel 5 - Die Anspruchsgruppen
und das Vertragsmodell der Unternehmung

Impressum
P
lanning
die strategische Planung

O
rganizating
Schaffung von Strukturen und Prozessen

S
taffing
Auswahl geeigneter Arbeitskräfte

D
irection
Setzen klarer Anweisungen

Co
ordinating
Koordination der Ressourcen

R
eporting
Installation des Berichtswesens

B
udgeting
Planung der Finanzen
Elementar - Personal / Betriebsstoffe / Rohstoffe
Dispositiv - Planung / Organisation / Kontrolle
Moralische Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), VIII, LXXI, 3
Ein Unternehmen handelt nur für seine eigenen Ziele - ohne Rücksicht auf die Umwelt?
Überall wo die Interaktionen von
Personen koordiniert werden müssen!


Bestandteil jeder Institution
Gestaltung org. Handlungsprozesse
Steuerung
des Gesamtsystems
Führung von Personen und
deren Handlungen
Die Vision
Wo wollen wir hin und was wollen wir schaffen?
Die
Mission
Was sind die Potentiale unserer unternehmerischen Tätigkeit?
Die Ziele
Ziele werden aus der Vision abgeleitet und
definieren einen angestrebten Zustand!
Von der Vision
zur Unternehmung
Bestimmt das
Selbstverständnis
des Unternehmens
Leitidee
der Unternehmung

Bezieht sich auf...
...andere Unternehmen
...das Marktverhältnis
...auf die Kunden
Schafft langfristigen
Handlungsrahmen
Erklärung
zum Unternehmenszweck
S
M
A
R
T
...S
pezifisch
...M
essbar
...A
kzeptiert
...R
ealistisch
...T
erminiert
Was ist die Strategie?
Wie gelange ich von der Vision zum Ziel?
Die Strategie der Unternehmung
Wo?
Gesamtunternehmen
Wie?
Wettbewerb
Das Vertragsmodell der Unternehmung
Stakeholder-Value
Shareholder-Value
Das Unternehmen
Das Unternehmen bildet das Aktionszentrum eines Systems aus Verträgen.
Figge / Schaltegger, 2000, S.9
Der Shareholder-Value-Ansatz ist ein Bewertungsansatz, der den Wert eines Unternehmens aus Sicht der Eigentümer (Shareholder) ermittelt. Der Shareholder Value setzt sich aus dem Barwert der Mittel zusammen,
die zukünftig zur Befriedigung der Aktionäre bereitstehen.

Dieser Ansatz beantwortet also die Frage, wie viel ein Unternehmen aus Sicht der Aktionäre wert ist.

Auszug aus dem Skript "Unternehmensführung" Prof. Dr. Reynaldo Valle Thiele
Erweiterung der Theorie der Anspruchsgruppen
Muss sich ein Unternehmen an der Umwelt orientieren?
Das Unternehmen bildet das Aktionszentrum in einem System von Verträgen!
Banken
Staat
Mitarbeiter
Kapitaleigner
Lieferanten
Entscheidungsautonomie bei den Kapitalgebern!
Gibt es daher keine Restriktionen?
Der Markt reguliert die
Vertragsbasis!
Jede Interessengruppe sucht ihren
Best-Case
Kein Zwang durch
Vertragsfreiheit
Erfolg durch
Shareholder-Value
kommt dem Vertragssystem zu Gute
Voraussetzung:

kein Einfluss auf das Marktsystem
IMPRESSUM
Herausgeber Martin Leuchten (22104) | Svenja Becker (22394) | Timo Bengs (23031)
Florian Gottschalk (21943) | Felix Weirauch (22268) | Robin Scharf (22266)
Das normative Management beschäftigt sich mit den generellen Zielen der Unternehmung, mit Prinzipien, Normen und Spielregeln, die darauf ausgerichtet sind, die Lebens- und Entwicklungsfähigkeit der Unternehmung zu ermöglichen
Bleicher, 1996: 73
Voraussetzung:

kein Einfluss auf das Marktsystem
Voraussetzung:

kein Einfluss auf das Marktsystem
Voraussetung
Strategisches Management
Operatives Management
Normatives Management
materielle und immaterielle
Leistungspotenziale
= potenzielle Beiträge
Unternehmerische Tätigkeit
Nutzenstiftung
Einsatz der
Leistungspotentiale
= Leisten der Beiträge
Anreiz für die
Anspruchsgruppen
Beiträge
zu leisten
ermöglichen
Banken
Stakeholder
Vgl.: Bach (2009:9)
Full transcript