Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Sophie Scholl und die "Weiße Rose"

No description
by

Luisa Kaiser

on 28 March 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Sophie Scholl und die "Weiße Rose"

Verurteilung Das Leben der Geschwister Scholls ersten vier Flugblätter: Juni - Juli 1942
fünftes Flugblatt: 27 - 29 Januar auch nach Süddeutschland und Teilen Österreichs
sechstes Flugblatt Anfang 1943 durch Helmuth von Moltke weit verbreitet
in Telefonzellen und in der Universität
in Teilen Hessens, Baden-Württembergs und Saarlands
wurde aufgerufen, sich vom Nationalsozialismus zu befreien, da Deutschland sonst unterginge
Scholl, Schmorell, Graf schrieben Beleidigungen gegen Hitler an die Wände der Universität Prozesse Sophie Scholl
und
die "Weiße Rose" Gliederung Mitglieder Hans & Sophie Scholl
Christoph Probst
Willi Graf
Alexander Schmorell
Kurt Huber
Manfred Eickemeyer
Wilhelm Geyer
Josef Söhngen Quellen insgesamt 2 Prozesse der Weißen Rose
1. Prozess: Sophie & Hans Scholl und Christoph Probst
2. Prozess: Kurt Huber, Alexander Schmorell und Willi Graf
hingerichtet
weiterer Prozess: Falk Harnack
Konzentrationslager Leben von Sophie und Hans Scholl
Wechsel zum Gegner
Widerstandsgruppe "Weiße Rose"
* Mitglieder
* Name
* Flugblätter
* Verurteilung
*Prozesse
Quellen Sophie geb. 9. Mai 1921
Hans geb. 22. September 1918
Hingerichtet am 22. Februar 1943
drei Geschwister
glaubten anfangs an Gemeinschaftsideal Nationalsozialismus
-> traten Hitler Jugend (HJ) bei
Sophie: Ausbildung zur Kindergärtnerin
Sophie studierte Biologie und Philosophie
Hans studierte Medizin
Hans und Werner traten 1933 der "Jungenschaft" bei Der Wechsel zum Gegner Ab 1941 waren Sophie und Hans nicht mehr vom NS-Regime überzeugt, denn...

Singen von Lieder, die aus anderen Ländern stammen, wurde verboten
Bücher wurden weggenommen und verbrannt
Schüler müssten Lehrer ins Gesicht spucken, weil dieser Jude war
geisteskranke Kinder werden an den Heimen abgeholt und vergast Die Weisse Rose Widerstandsgruppe
-> gegen Krieg und Diktatur
unter A. Hitler
glaubte nicht an Hitlers Versprechen: Größe, Glück, ...
verteilten insgesamt sechs Flugblätter, in denen zum Widerstand aufgerufen wurde
Gründer: Hans und dessen Freunde an der Universität Name willkürlich von Hans gewählt
abgeleitet von Hans Lieblingsbuch "Die Weiße Rose" von
B. Traven
Knospe einer Rose in seiner Brusttasche Die Flugblätter & andere Aktionen Wikipedia
Buch "Die Weiße Rose" von Inge Scholl
"Die Zeit" Magazin: "Der deutsche Widerstand gegen Hitler"
Film: Sophie Scholl - Die letzten Tage 18. Februar 1943: Sophie und Hans werden bei Flugblattaktion erwischt
Sophie wird 3 lang verhört
trotz perfekter Ausrede -> Hans legt Geständnis ab
22. Februar: Sophie, Hans, Christoph werden zum Tode verurteilt
Schnellverfahren -> werden am gleichen Tag enthauptet
"Wenn ich abermals leben würde, würde ich alles nochmal genauso machen!"
"Es lebe die Freiheit!"

Video
Full transcript