Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Change Management

No description
by

Nathalie Podymska

on 11 January 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Change Management

Organisationsentwicklung als Change Management Ansatz Cora Meß
Mariya Vasyliv
Natalia Podymska 1. Definition Change Management
2. Arten
2.1. Veränderung durch Zielvorgabe
2.2. Verhaltensorientiertes Veränderungsmanagement
2.3.Veränderung durch organisatorisches Lernen
3.Verhaltensorientiertes Veränderungsmanagement
3.1. Die drei Phasen nach Kurt Lewin
3.2. Definition Organisationsentwicklung
3.3 Leitbild nach Gesellschaft zur Organisationsentwicklung
3.4 Reaktion auf Veränderung
4. Vorteile
5. Nachteile
6. Beispiel
7. Fazit
8. Quellen Gliederung „Change Management ist die Planung, Implementierung,
Kontrolle und Stabilisierung der Veränderungen in Strategien,
Prozessen, Organisation und Kultur mit dem Ziel,
die Effektivität und Effizienz des Veränderungsprozesses
zu maximieren und
die größtmögliche Akzeptanz der betroffenen Führungskräfte
und Mitarbeiter zu erreichen.“ 1. Definition 2. Arten Informale Kräfte und Orientierungsmuster im Zentrum 2.2 Verhaltensorientiertes Veränderungsmanagement Zur erfolgreichen Bewältigung werden meist verhaltensmodifizierende Maßnahmen empfohlen Mikropolitische und emotionale Widerstände gegen Änderungen Lernansatz betont Notwendigkeit von Flexibilität
Umgestaltung der Organisation in ein lernfähiges System 2.3 Veränderung durch organisatorisches Lernen Kognitive und normative Erwartungsstrukturen werden kontinuierlich überarbeitet 2.1 Veränderung durch Zielvorgabe Nach klassischen Muster geplant
Zielvorgabe gegeben Informelle Seite bleibt unberücksichtigt 3.Verhaltensorientiertes Veränderungsmanagement 3.1 Die drei Phasen nach Kurt
Lewin Kurt Lewin
(1890 – 1947) Die 3 Phasen nach Kurt Lewin Auftauen (Refreezing) Bereitschaft zur Veränderung
Pläne mitteilen
Diskussion
Vorbereitende Analysen  Kraftfeldanalyse Die Systeme werden „weich“ und „veränderbar“ Die Änderung
Der Anstoß


Von innen: Von außen:
Fehleranalyse sinkender Börsenwert
Neue Mitarbeiter öffentliche Kritik Bewegen (Changing) Einfrieren (Refreezing) „Strategie des geplanten und des systematischen Wandels, der durch die Beeinflussung der Organisationsstruktur, Unternehmenskultur und individuellen Verhalten zustande kommt, und zwar unter größtmöglicher Beteiligung der Betroffenen Mitarbeiter. Zielsetzung ist einerseits, der Leistungsfähigkeit der Organisation, und andererseits der Entfaltung der einzelnen Organisationsmitglieder zu dienen.“ 3.2 Definition Organisationsentwicklung 1. Ethik und Haltung 3.3 Leitbild nach der Gesellschaft zur Organisationsentwicklung 7. Qualität 6. Rollen und Funktionsklarheit 5. Reflektion 4. Blickrichtung und Perspektivenwechsel 3. Kommunikation 2. Zielorientiert, geplant, gelenkt und
systematisch 3.4 Reaktion auf Veränderung Mut
Zielorientierung
Konsequentes Handeln
Aufgreifen der Widerstände der Mitarbeiter
Geduld Veränderungen brauchen:
Offene & heimliche Gegner
Skeptiker
Bremser
Neutral eingestellte (Unentschlossen)
Abwartend zustimmender
Aktive Befürworter (Treiber) Typen der Mitarbeiter Wie soll man dem Widerstand gegen den Veränderungsprozess begegnen? Es gibt keine Veränderungen ohne Widerstand! Widerstand enthält immer eine verschlüsselte Botschaft Nichtbeachtung von Widerstand führt zu Blockaden Mit dem Widerstand, nicht gegen ihn gehen Vertrauensbildende Maßnahmen:
1. Information (alle Mitarbeiter / Einzelgespräche)
– MA: negativen Gefühle aussprechen
Druck wegnehmen.
2. MA in den Gestaltungsprozess einbeziehen
3. Unterstützung/ Hilfe,
4. Verhandlung,
5. Kooperation/ Manipulation und
6. Zwang Vertrauen schaffen = Ängste überwinden Vielen Dank für Eure
Aufmerksamkeit! Überleben des Unternehmens wird gesichert
Schwachstellen werden geortet und behoben
Leistungsfähigkeit des Unternehmens steigt
Verbesserung der Arbeitsqualität
Motivation der Mitarbeiter 4. Vorteile Keine Erfolgssicherheit gegeben
Hohe Ausgaben
Verwirrung, Angst und Schock bei den Mitarbeitern
Mitarbeiterwechsel
Aktionäre können ihre Anteile verkaufen
Keine Übereinstimmung der Unternehmenskulturen bei Fusionen 5. Nachteile 6. Beispiel Die Ankündigung organisatorischer Veränderung allein sorgt für Verunsicherung bzw. führt zu Brüchen in der Leistungserstellung.
Die Führungskräfte sollten klare Zielsetzungen setzen.
Wenn Führungskräfte und Mitarbeiter durch eine offene Kommunikation Teil des Changes werden und durch kritisches Feedback an der Ausgestaltung mitwirken können, kann sich eine konstruktive Grundstimmung entwickeln. 7.Fazit Bücher
1. Schreyögg, G., Koch, J., (2007), „Grundlagen des Management“ (1. Auflage), Wiesbaden: Gabler Verlag

2. Kaune, A. (Hrsg.), (2010), „Change Management mit Organisationsentwicklung“ (2. Auflage), Berlin: Erich Schmidt Verlag Quellen Internet
1. http://www.goe.org/aktives-netzwerken/der-verein/leitlinien/ (09.11.2012)
2.http://www.kienbaum.de/desktopdefault.aspx/tabid-344/485_read-701//search_highlite-Change%7CManagement/ (18.10.2012)
3.http://www.google.de/imgres?hl=de&tbo=d&biw=1024&bih=672&tbm=isch&tbnid=ZFt0H cgnRDmdWM:&imgrefurl=http://de.123rf.com/photo_11133464_retro-heissluftballon-himmel-im-hintergrund-alte-papier-textur.html&docid=XiWtM7gR6jKgNM&imgurl=http://us.123rf.com/400wm/400/400/torky/torky1111/torky111100002/11133464-retro-heissluftballon-himmel-im-hintergrund-alte-papier-textur.jpg&w=400&h=293&ei=oKyeUPCuDs_VsgbmwYDQCw&zoom=1 (11.11.2012)
4. www.zeit.de/karriere/beruf/2012-05/chefsache-changemanagement
5.http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/organisationsentwicklung.html Rank, Susanne/Scheinpflug, Rita (2010), „Change Management in der Praxis“ Stabilisierung


wieder
"eingefroren"
werden http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/organisationsentwicklung.html Bildquellen

1.http://0.tqn.com/d/psychology/1/0/P/7/Kurt_
Lewin.jpg
2.http://upload.wikimedia.org/wikipedia/
commons/2/2e/3-Phasenmodell_von_Lewin.png
3.http://www.teschner-consult.org/2007/01/27/
veraenderungen-emotionen-auf-einer-zeitachse-dargestellt/
4.http://www.handelsblatt.com/images/hb_
schaeffler-comic/3490502/1-format20.jpg 5. Doppler K., Lauterburg G., (2002), „Change Management. Den Unternehmenswandel gestalten“ (10. Auflage), Frankfurt am Main: Campus Verlag Frankfurt/New York 4. Rank, Susanne/Scheinpflug, Rita (2010), „Change Management in der Praxis“ (2. Auflage), Berlin (Ehrich Schmidt Verlag) 3. Kamiske G., (2002), „Change Management“ (2. Auflage), München, Wien: Carl Hanser Verlag
Full transcript