Loading presentation...
Prezi is an interactive zooming presentation

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Deutsch Expansionspolitk im Vorfeld des Krieges & ideologische Grundlagen der nationalsozialsitischen Außenpolitik

No description
by

Constantin Ehret

on 5 June 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Deutsch Expansionspolitk im Vorfeld des Krieges & ideologische Grundlagen der nationalsozialsitischen Außenpolitik

Achse Berlin-Rom: Büdnispartner Außenpolitik → außenpolitische Isolation
Deutsche
Expansionspolitik
im Vorfeld des Krieges &
ideologische

Grundlagen
der nationalsozialistischen
Außenpolitik

NS - Ideologie
Rassentheorie
Doktrin "Lebensraum für Deutsche"
Streben nach Weltherrschaft
2. Weltkrieg
Höhepunkt
Einmarsch der Wehrmacht am 1. September 1939 in Polen
Danke für Eure Aufmerksamkeit!
Erste Schritte
Berlin - Tokio
Revisionistische Erfolge
Volksabstimmung über künftige Zugehörigkeit des Saargebiets
Achse Berlin - Rom
Arandjel Stanić & Constantin Ehret
Anschluss Österreich
1938

Ausschaltung der „vorsichtigen Generäle“
Sudetenkrise
Weg in den 2. Weltkrieg
Kriegsvorbereitung
Versailler Vertrag
Zusammenfassung
Wiedereinführung der allg. Wehrpflicht
Deutsch-britisches Flottenabkommen
Remilitarisierung der Westgrenze
Hitlers
Erfolg
in Revision des Versailler Vertrages & nationalsozialistische Propaganda:
Hitler als „Vollstrecker des Volkswillens“
13. Januar 1935
März 1935
18. Juni 1935
7. März 1936
1936 Achse Berlin - Rom
12. März 1938
Einmarsch & „Anschluss Österreich“
15.9.1938
Quellen
Entwicklung der "Achse":

Machtübernahme 1933:

In Deutschland und Japan herrscht ein
antikommunistisches Leitbild
gemeinsamer Hauptfeind

Antikominternpakt 25.11.1936:
Erste offizielle Zusammenarbeit beider Länder
geheimes Zusatzabkommen: Keiner der Länder darf
einen Vertrag mit der UdSSR abschließen ohne
Genehmigung des Anderen
Chinakonflikt 7.Juli.1937
löst Spannungen zwischen den beiden Mächten aus
Deutschlands Verhalten im Bezug auf Japan wird kontrovers diskutiert
Unterstützung für China wird eingestellt

27. September 1940
Anfang des zweiten Weltkrieges:
Dreimächtepakt zwischen Italien, Deutschland und Japan
Hitlers außenpolitisches Programm:
„Lebensraum für Deutsche“
Wunsch nach Eroberung neuen Lebensraums für das dt. Volk
Idee bereits seit Kaiserreich vorhanden
von Nazionalsozialisten "neu" interpretiert
notwendige Mittel zum Über- und Fortleben der arische Rasse von den anderen „minderwertigen“ Rassen zu nehmen
Aufgabe
Arbeiten Sie die Begründung Hitlers für mehr "Lebensraum für Deutsche" aus dem Quellentext heraus.
alleinige Kriegsschuld
Reparationszahlungen
Beschränkung der Armee durch Waffenverbote und Soldatenbegrenzung
Gebietsabtretung (u.A. Gebiete links des Rheins)
Entmilitarisierung des Rheinlandes
http://de.wikipedia.org/wiki/Vorgeschichte_des_Zweiten_Weltkrieges_in_Europa
http://www.geschichte-abitur.de/drittes-reich/ns-ausenpolitik
https://www.schullv.de/resources/07_geschichtelv/01_basiswissen//nationalsozialismus_1_skript.pdf
http://www.ave-caesar.de/downloads/Geschichte/q3-4/LK-LWE/12_ns-aussen.pdf
http://www.lexikon-drittes-reich.de/Deutsch-Britisches_Flottenabkommen
https://www.dhm.de/lemo/kapitel/ns-regime/aussenpolitik/anschluss-oesterreich-1938.html
https://www.dhm.de/lemo/biografie/adolf-hitler
https://www.dhm.de/lemo/kapitel/ns-regime/aussenpolitik.html
https://www.dhm.de/lemo/biografie/joachim-ribbentrop
http://www.china-park.de/geschichte/zeittafel/
https://www.dhm.de/lemo/zeitzeugen/josepha-von-koskull-anschluß-österreichs
https://www.dhm.de/lemo/bestand/objekt/genua
Neurath

Fritsch
Bloomberg
1933-1935
Ribbentrop versucht Hitler von der Notwendigkeit eines Paktes mit Japan zu überzeugen
Nach Machtübernahme: Nachbarn Deutschlands sind in Angst vor dem NS-Regime
Hitler: "Wiedererlangung des Selbstbestimmungsrechtes"
Germanisierung des Ostens und rasante Aufrüstung
Hitler entgeht der außenpolitischen Isolation durch
Friedensbeteuerungen
und
Verträge
26. Januar 1934
Nichtangriffspakt mit Polen
Austritt
aus dem
Völkerbund
um den Versailler Bedingungen zu entgehen
20. Juli 1933
Unterzeichnung des Konkordats mit dem Vatikan

10. April 1938
Volksabstimmung über Anschluss
Münchner Abkommen: 30. September 1938
Um den Provokationen Hitlers entgegen zu treten, schließen
GB
,
F
,
I
und
D
ein Abkommen zur Abtretung des Sudentengebietes
Dabei schlossen sie die Tschechoslowakei aus
Neville Chamberlain, Foreign Secretary
:
Vertreter der
Appeasement
-Politik
"Peace for time!"
Deutschland als Kontinentalmacht, Großbritannien als Seemacht
Nichtangriffspakt 23. August 1939:
Die Verträge Deutschlands mit der SU
Grenz- und Freundschaftsvertrag 28. September 1939:
Geheimes Zusatzprotokoll:
Aufteilung Polens sowie baltischer Statten

Bestrebungen der Westmächte, eine
"Große Allianz"
zu bilden, wurden unterbunden
Weitere geheime Zusatzprotokolle:
Deutschland erhält weitere polnische Gebiete,
Sowjetunion erhält Einfluss über Litauen

Aktionen gegen polnische Widerstandskämpfer
und Exilpolitiker

Umsiedelung deutschstämmiger Bevölkerung von SU-
Einflusssphären
Habt ihr noch Fragen?
Gründung der Tschechslowakei 1918:
Umschließt viele ethische Stämme, unter anderem: Sudetendeutsche leiden unter der restriktiven Minderheitenpolitik der Regierung
Hiltlers Chance auf:
eine Reichsvergrößerung
Erbeutung wichtiger Metall- und Erzabbaustätten
Nach Eingliederung des Sudetengebietes:

Zerschlagung der Rest-Tschechei durch ein Ultimatum Hitlers, Autonomie der Slowakei durch Nationalisten
Einmarsch in Polen
Slowakei
wird zum Satellitenstaat
Mai 1939
Stahlpakt
→endgültige Abschaffung der Wehrbeschränkung
12. Februar 1938
Treffen mit Bundeskanzler Kurt von Schuschnigg & Aufhebung des Verbots der österreichischen Nationalsozialisten
9. März 1938
Schuschnigg Volksabstimmung
"Für ein freies und deutsches, unabhängiges und soziales, für ein christliches und einiges Österreich!“
11. März 1938
Rücktritt Schuschnigg
Überwindung der politischen Isolation & Weltmachtsposition
Lebensraum für Deutsche: Expansion zur schnellen Aufrüstung und Wiedererlangung der militärischen Stärke mit dem Vorwand sozialer Absichten
Revision des Versailler Vertrages und Politik der Ausnutzung und Kombination aus friedensbeteuernder Rhetorik und aggressiven Maßnahmen
Anschluss Österreichs als erster Schritt der Verwirklichung der Expansionspläne in Ostmitteleuropa
Die Proklamation aus dem 15. März 1939.
Der Führer und Reichskanzler hat heute in Gegenwart des Reichsministers des Auswärtigen von Ribbentrop den tschechoslowakischen Staatspräsidenten Dr. Hacha und den tschechoslowakischen Außenminister Dr. Chwalkowsky auf deren Wunsch in Berlin empfangen. Bei der Zusammenkunft ist die durch die Vorgänge der letzten Wochen auf dem bisherigen tschechoslowakischen Staatsgebiet entstandene ernste Lage in voller Offenheit einer Prüfung unterzogen worden.
Auf beiden Seiten ist übereinstimmend die Überzeugung
zum Ausdruck gebracht worden, daß das Ziel aller Bemühungen die Sicherung von Ruhe, Ordnung und Frieden in diesem Teile Mitteleuropas sein müsse.

Der tschechoslowakische Staatspräsident hat erklärt, daß er, um diesem Ziele zu dienen und um eine endgültige Befriedung zu erreichen, das Schicksal des tschechischen Volkes und Landes vertrauensvoll in die Hände des Führers des Deutschen Reiches legt. Der Führer hat diese Erklärung angenommen und seinem Entschlusse Ausdruck gegeben, daß er das tschechische Volk unter den Schutz des Deutschen Reiches nehmen und ihm eine seiner Eigenart gemäße autonome Entwicklung seines völkischen Lebens gewährleisten wird
. Zu Urkund dessen ist dieses Schriftstück in doppelter Ausfertigung unterzeichnet worden. Berlin, den 15. März 1939. die Unterschriften Adolf Hitler, Ribbentrop, Dr. E. Hacha, Dr. Chvalkovsky
Aufgabe
Fassen Sie den Zeitzeugentext von Josepha von Koskul über die Volksabstimmung der "Angliederung Österreichs" zusammen und beurteilen Sie ihre Kritik.
Politik der Ausnutzung, friedensbeteurnde Rhetorik & aggressive Maßnahmen
Annäherung des Dt. Reiches an das faschistische Land bereits angestrebt
1. November 1936 "Achse Berlin-Rom"
Absicht Hitlers: außenpolitische Isolation durchbrechen u. Verbündeter für aggressive Außenpolitik
Zerschlagung und Annexion der Tschechoslowakei
aus genannten Gründen
Japan als Verbündeter gegen den Kommunismus
→Krieg gegen UdSSR
Vertrag mit UdSSR um den Schachzug zum Krieg zu eröffnen
Anfänge der Außenpolitik:
Dominiert von Friedensparolen und Sicherung
des Staates
Full transcript