Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Umgang mit Minderheiten und Andersdenkenden im Kaiserreich

No description
by

Dimitri Steigmann

on 1 June 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Umgang mit Minderheiten und Andersdenkenden im Kaiserreich

Im Kaiserreich ab 1871
--> Übereinstimmung mit der Mehrheit der Gesellschaft

Umgang mit Minderheiten und Andersdenkenden im Kaiserreich
1. Einleitung
Gliederung
Im Osten Preußens
Die Polen
1. religiöse Minderheit
Die Katholiken
Die Sozialdemokraten
1. fälschliche Beschuldigungen
Maßnahmen gegen die Sozialdemokraten
Diverse Gesetze
Maßnahmen gegen die Katholiken
Zwangsmaßnahmen
Maßnahmen gegen die Polen
Einleitung
Für Bismarck:
Reichsfeind
2. Die Sozialdemokraten
3. Die Katholiken
4. Die Polen
5. Die Juden
6. Quellen
Reichsfeind
1.
Die Sozialdemokraten
Ziele: -
Grundlegende Umgestaltung von Staat und Gesellschaft
Gothaer Programm:
gegen Kapitalismus
gegen das System der Lohnarbeit
gegen Ungleicheit
mehr Freiheit
2. Sozialistengesetz
3. Sozialgesetzgebung
Idee:
Bessere Lage der Arbeiterschaft
Mehr "Bismarckanhänger"
Weniger Anhänger der Sozialdemokraten
2.
Die Katholiken
2.
Bedrohung des Staates

In Bismarcks
Grund: Eher geistlichen Führung als weltlichen Obrigkeit verpflichtet
1. ca. 1% der Bevölkerung
Die Juden
Antisemitismus
keine Priester in der Politik
staatliche Prüfung für Geistliche
Ehe nicht mehr kirchlich
In den 1880er Jahren
wollte Bismarck ein
Ausgleich mit der
Kirche.

3.
Die Polen
mehr als 2Mio. Polen
In vielen Gegenden in Westpreußen
Mehrheit
1. Wollten ihre Kultur beibehalten
2. katholischer Glaube
Amtssprache: Deutsch
Verbot polnischer Vereine
Aufkaufung polnischer Landgüter
Mehr
Widerstand
4.
Die Juden
2.
in mancher Beziehung zweite Klasse
3. Anstieg der Vorbehalte gegenüber Juden
"
Juden sind unser Unglück
"
arische Rasse
mehr Wert als die jüdische Rasse
könnten nicht zum deutschen Volk gehören
gewann zahlreiche Anhänger
Quellen
http:/cdn.modernghana.com/images/content/sxoa6edqp3_racism.jpg
https:/upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a4/SPD_logo.svg/2000px-SPD_logo.svg.png
https:/www3.spd.de/spd-webapp/servlet/elementblob/11367978/data
https:/de.wikipedia.org/wiki/Kulturkampf#/media/File:Kladderadatsch_1875_-_Zwischen_Berlin_und_Rom.png
https:/upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d5/Deutsches_Reich_%281871-1918%29-de.svg/2000px-Deutsches_Reich_%281871-1918%29-de.svg.png
Geschichtsbuch
Full transcript