Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Sterbehilfe

No description
by

Hannah Boltze

on 3 June 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Sterbehilfe

Entwickelte Alternative zur Sterbehilfe
:
Sterbebegleitung



Sterbehilfe aus
Aus medizinischer Sicht

Sterbehilfe
Die verschiedenen
Arten der Sterbehilfe

Aktive Sterbehilfe
gezielte Herbeiführung des Todes durch aktives Handeln
meist durch Verabreichung einer Überdosis eines Schmerz- und/ oder Beruhigungsmittels
Aktive Sterbehilfe
Passive Sterbehilfe
Indirekte Sterbehilfe
Beihilfe zur Selbsttötung/ assistierter Suizid
Passive Sterbehilfe
Unterlassung oder Reduktion von lebensverlängernden Behandlungsmaßnahmen
= "Sterbenlassen"

Indirekte Sterbehilfe
die in Kauf genommene Beschleunigung des Todeseintritts als Nebenwirkung einer Medikamentengabe
Beihilfe zur Selbsttötung/ assistierter Suizid
Unterschied zur aktiven Sterbehilfe: Patient nimmt das tödliche Medikament selbst ein
Person, die das Medikament organisiert hat, assistiert somit nur zum Suizid
Umfragen:
Die Sicht der Ärzteschaft zum Thema Sterbehilfe
= ca. jeder dritte Arzt
Wie würden Sie gerne
(frei von den derzeitigen Gesetzen) mit dem Wunsch eines Patienten zu sterben umgehen?
Warum sind Sie gegen eine Legalisierung aktive Sterbehilfe?
Palliativmedizin
= lindernde Medizin
Schmerzmittel werden verabreicht
somit soll der Wunsch zu sterben in den Hintergrund rücken
gilt für viele Ärzte als Ausweg für die Sterbehilfe
"Aufgabe des Arztes ist es, unter Beachtung des Selbstbestimmungsrechts des Patienten Leben zu erhalten, Gesundheit zu schützen und wiederherzustellen, sowie Leiden zu lindern und Sterbenden bis zum Tode beizustehen. Es wird klargestellt, dass aktive Sterbehilfe unzulässig und mit Strafe bedroht ist, auch dann, wenn sie auf Verlangen des Patienten geschieht. Die Mitwirkung des Arztes beim Suizid widerspricht dem ärztlichen Ethos und ist strafbar."
Haltung der Bundesärztekammer
Euthanasie
"Euthanasia" = (griech. "schöner Tod")
heutige Hauptbedeutung: Sterbehilfe
Begriff ist vom Nationalsozialismus geprägt
"Rassenhygiene" wurden auch Euthanasie genannt
Euthanasiebewegung= Bewegung, die sich für Sterbehilfe einsetzt
Wurden Sie schon um Sterbehilfe gebeten?
Die gesetzlichen Regelungen
zur Sterbehilfe

hängt von Wille& Gesundheit des Patienten ab
Patientenverfügung
schriftliche Willenserklärung für den Fall einer Entscheidungs-unfähigkeit
Vorsorgevollmach
bestimmte Person, als Entscheidungsbefugte für alle oder bestimmte Bereiche
Was tun, wenn es kein schriftliche/mündliche Äußerung gibt?
Ärzte versuchen immer Patienten das Leben zu retten
medizinisch hoffnungslos:
Gespräch zwischen Arzt und Angehörigen
Notar:
prüft Echtheit des Dokuments
Deutschland
Aktive
Sterbehilfe
passive und
indirekte Sterbehilfe
(mit Willenserklärung)
Beihilfe zur Selbst-
tötung
Vergleich zu anderen Ländern
aktive Sterbehilfe erlaubt
Jede Art verboten
Beihilfe zur Selbsttötung
erlaubt
unklare
Gesetzeslage
passive/ indirekte Sterbehilfe
erlaubt
Tötung auf Verlangen = strafbar
Schmerzmittel/Medikament:
Lebensdauer verkürzen
Tod in Würde & Schmerzfreiheit
Handeln gegen den Wille des Patient:
Tötung

gilt nicht für Ärzte:
Verstoß gegen Arzneimittel-gesetzt
Quellen
http://www.stepmap.de/landkarte/europa-karte-heideker-reisen-1145257.png
http://de.wikipedia.org/wiki/Sterbehilfe
http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/fakten-zur-sterbehilfe-in-deutschland-bid-1.2113671
http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-10961/gesetzentwurf-wann-ist-sterbehilfe-strafbar-und-was-ist-erlaubt_aid_315208.html
hospiz-weinsberg.de
areztekammer-berlin.de
http://ediss.uni-goettingen.de/bitstream/handle/11858/00-1735-0000-0006-B5B4-8/harfst.pdf?sequence=1
www.gkpn.de/singer7.htm
F.A.Z.
www.welt.de
www. religion.eu/thema-tod-sterbhilfe.html
www.artikel132.com/geschichte/1/religion-und-sterbehilfe.php

Gliederung:
Euthanasie Begriffserklärung
Arten der Sterbehilfe
medizinische Sicht
gesetzliche Regelungen
theologische Sicht
ethische Sicht
Sterbehilfe Pro/Contra
Diskussion
Die allgemeine Haltung der Ärzte zusammengefasst
haben viel Verständnis, da sie jeden Tag Patienten leiden sehen
suchen trotzdem Alternativen, wie die Palliativmedizin, da Sterbehilfe
gegen ihren Ethos verstoßen würde
und eine große Belastung wäre
Probleme der Sterbehilfe
Argumente der Pro- und Contra-Seite
Was ist die ärztliche Pflicht? Ist es in jedem Fall der Kampf gegen den Tod?
Woher weiß man, dass ein Patient zurechnungsfähig ist?
Wie weit geht das Selbstbestimmungsrecht?
Welche Rolle spielt hierbei die Menschenwürde?
Die theologische Sicht
zur Sterbehilfe
Christentum
Judentum
Islam
Christentum
alle Entscheidungen über Leben und Tod sollen allein von Gott getroffen werden
Stellungnahme der Protestanten
das leben sei als Gabe zu verstehen, "über die wir nicht eigenmächtig verfügen sollen"

beziehen sich auf die 10 Gebote
"Du sollst nicht töten"

(Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland)
Stellungnahme der Katholiken
"Der Freitod oder Selbstmord ist daher ebenso wie der Mord nicht zu rechtfertigen; denn ein solches Tun des Menschen bedeutet die Zurückweisung der Oberherrschaft Gottes und seiner liebenden Vorhersehung"

die Bischofskonferenz verweist auf den Fortschritt der Medizin
es müsse keine Angst vor unnötigen Schmerzen befürchtet werden
in Deutschland wäre es nach dem Ausmaß des Nazi - Regimes nicht gestattet
lehnt zunächst jede Form der organisierten Sterbehilfe ab
der Mensch muss sein Leben bis zum verfügtem Ende leben
die Erlösung erfolgt gottgewollt
eine frühere Beendigung des Lebens hieße ein
NEIN
zum göttlichen
JA
"Hilfe im Sterben - statt Hilfe zum Sterben"
Die Bibel
der Freitod wir neutraler und toleranter dargestellt

Beispiele:
als Jesus seine Jünger auf den Tod vorbereitete hieß es: "Da sprach Thomas, der genannte Zwilling, zu den Jüngern:
Lasst uns mitziehen, dass wir mit ihm sterben
"
Selbstmord des Judas Ischariot
er verübte ihn aus Reue wegen seines Verrates an Jesus Christs
Geschichte von Saul
er nahm sich zusammen mit seinem Waffenträger das Leben, weil er es nicht ertragen konnte von seinen Feinden gefangen genommen zu werdeb

Selbstmörder der Bibel werden in den biblischen Erzählungen alle nicht moralisch verurteilt
(Erklärung des Vatikans aus dem Jahr 1980)
Islam
Das Leben ist heilig und soll geschützt werden
es ist verboten sich selbst oder andere zu töten
Sterbehilfe wird somit untersagt
Judentum
Das Leben ist heilig und muss geschützt werden
aktive Sterbehilfe
= Mord
für den Selbstmörder gibt es keine Möglichkeit der Reue
der Selbstmord ist eine größere Sünde als der Mord
passive Sterbehilfe
: kann nach sorgfältiger Prüfung aller Umstände zulässig sein
Medikament
(die den Schmerz lindern, aber langfristig den Tod herbeiführen): legitim
es ist auch erlaubt für das baldige Sterben eines Kranken zu beten
Ethische Sicht zur Sterbehilfe
stark umstritten
Problem:
Fortschritt der Medizin hat zur Folge, dass der Tod zunehmend als Bedrohung gesehen wird
vor diesem Problem gilt sich zu schützen und ihm "auszuweichen"
an ethischen Prinzipien und Normen zu messen, welche bereits in der Gesellschaft akzeptiert wurden
Was macht für uns das letzte Ziel des Menschen aus? FREIHEIT
es sollte also alles verboten werden, was das Ende des Freien Bewusstseins beschleunigt
wenn also Schmerzen die Freiheit und die Vernunft eines Menschen den Patienten völlig lähmen, dürfen sie auch mit Mittel bekämpft werden die das Leben jedoch auch gleichzeitig verkürzten

der Arzt besitzt die Aufgabe zu heilen und Schmerzen zu lindern ("hippokratischer Eid")
Sterbehilfe von Ärzten würde also den Bruch dieses Eides bedeuten
Full transcript