Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Prävention und Gesundheitsförderung für Pflegekräfte im Kran

No description
by

Tom Malow

on 30 June 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Prävention und Gesundheitsförderung für Pflegekräfte im Kran

Umsetzung
Gesundheit der Pflegekräfte
Pflegeberuf ist durch eine Vielzahl von Arbeitanforderungen geprägt

stationäre Krankenpflege zählt zu den wohl körperlich am stärksten beanspruchenden Tätigkeiten

Organisationsbedingte psychische Belastungen (Anteil bei Pflegeberufen liegt bei 40%)
Problemstellung
"Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für seine Krankheit opfern" (Sebastian Kneipp)
an der Spitze stehen Muskel-Skelett-Erkrankungen

56,2 % aller Arbeitsausfalltage wurde verursacht durch Erkrankungen des Muskel-Skelett-, Atmungssystem sowie Verletzungen

Auslösende Faktoren sind hohe Belastungen (Heben/Tragen von Pat.)
Prävention und Gesundheitsförderung für Pflegekräfte im Krankenhaus

Quelle:http://www.inmind-experts.de/Joomla/images/fotolia_4599028_subscription_l_gespiegelt.jpg
in der Arbeitswelt wird der Gesundheit von den Beschäftigten nicht gerade viel Beachtung geschenkt

damit Pflegekräfte im Alter noch gesund und Arbeitsfähig bleiben, ist es notwendig, dass Krankenhäuser neue Anrezie schaffen

gesunde und damit leistungsfähige Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource für ein Unternehmen

wissenschaftliche Erkenntnisse weisen schon lange daraufhin, dass die Gefahr besteht, mit zunehmendem Alter an einer chronischen Krankheit zu erkranken

entscheidend für Mitarbeiter ist, dass die Arbeit in direkter Verbindung mit der Gesundheit steht

das Gesundheitswesen, ist ein bedeutsamer Beschäftigungszweig aber auch ein Hochrisikobereich für die Gesundheit der Angestellten
Quelle:http://www.in-australien.com/wp-content/uploads/2012/11/Gesundheit1.jpg
Prävention und Gesundheitsförderung
Prävention
Gesundheitsförderung
Prävention beschäftigt sich mit Risiken einer Krankheit

versucht zu minimieren und vorzubeugen

lässt sich in drei Bereiche einteilen: primäre, sekundäre und tertiäre Prävention
Quelle: https://www.thieme.de/statics/bilder/thieme/final/de/bilder/tw_psychiatrie-psychotherapie-psychosomatik/D_Praevention_rdax_440x282.jpg
Ziel der Gesundheitsförderung ist es, den Gesundheitsgewinn durch Erhaltung und Stärkung der Ressourcen zu erreichen

gerade in Unternehmen nimmt die Gesundheitsförderung durch Investitionen und Maßnahmen einen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit

WHO spricht von Komponenten (Individuum, Betrieb und der Lebensbereich) die aufeinander abgestimmt werden müssen, damit die Gesundheitsförderung optimal funktioniert
Strategie betriebliche Gesundheitsförderung
Kann in drei Verfrahren beschrieben werden:

Untersuchung von Gesundheitsrisiken
Förderung von Gesundheitspotenzialen
Anpassung der Ausstattung und bestehnder Leistung
Ziel der betrieblichen Gesundheitsförderung:

Belastungen am Arbeitsplatz abzubauen
körperliche und psychische Gesundheit zu stärken
Quelle:http://medconsult-heberlein.de/fileadmin/templates/picture/Content/Gesundheitsfoerderung.jpg
Dienstag, 30.06.2015
Vier Kernprozesse
Ist-Analyse
Planung von Maßnahmen
Intervention/Umsetzung
Evaluation
Quelle:http://www.die-packesel.de/umzug011.gif

Die häufgsten Erkrankungsarten im Krankenhaus
Quelle: In Anlehnung an DAK-BGW Gesundheitsreport 2005, S. 147
Präventionsmaßnahmen bei Rückenbeschwerden
Verhaltensprävention
Verhältnisprävention
das Verhalten der Mitarbeiter gegenüber der Gesundheit soll verbessert werden

Angebot von Sportprogrmmen (Stärkung des Rücken)

Informationsprogramm (richtiges Heben und Tragen)
Arbeitsplatzgetalltung sowie die Veränderung der Arbeitsbedingungen

Fotbildungen und Schlungen zu den Arbeitsgeräten

Unterstützung durch Vorgesetzten oder Kollegen
Quelle:http://www.cad4fm.de/bilder/umsetzung2.jpg
Quelle: http://www.massage.l-seifert.de/heben/grafik/rueckenbeschwerden.jpg
Quelle:http://www.cad4fm.de/bilder/umsetzung2.jpg
Nutzen Arbeitgeber
durch Präventionmaßnahmen konnten Fehlzeiten zwischen 12 % und 36 % gesenkt werden

jeder investierte Euro in die Gesundheit der Mitarbeiter macht sich bezahlt
Fazit
Quelle: http://www.projektieren.de/wp-content/uploads/2013/11/vor-und-nachteile.jpg
betriebliche Gesundheitsförderung ist ein wichtiges Instrument

noch zu wenige Kilniken nutzen das volle Potenzial

Antwort auf demografische Entwicklung
Full transcript