Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Web 2.0 und Open Source-Tools im gymnasialen Unterricht: Herausforderungen des Betriebs

No description
by

Sibylle Rudin

on 29 November 2012

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Web 2.0 und Open Source-Tools im gymnasialen Unterricht: Herausforderungen des Betriebs

Support LMS Support eines LMS und Coaching
von Lehrpersonen Hosting Lernplattform Installation Lernplattform Support Lernplattform Shared Hosting Nachteil: Sicherheitseinstellungen und gewisse Konfigurationen brauchen den Umweg über den Provider, da mir der Zugriff fehlt. Vorteil: Der Webplatz ist kostengünstig, ein Ticketsystem für Probleme vorhanden und eine tägliche Sicherung der Datenbank gewährleistet Nachteil: Es braucht sehr viel technisches Know-How und Ressourcen um die Plattform zu installieren und einzurichten Version 2.1 von Moodle Vorteil: Ich kann selber bestimmen, welche Funktionalitäten zur Verfügung stehen sollen, und bin unabhängig von einem System-Admin Nachteil: Support ist zeitaufwändig und verlangt viel technisches Wissen. (Beispielsweise Sicherungen machten in meinem Projekt grössere Probleme) Vorteil: Bei Problemen ist sofortiges Eingreifen meinerseits möglich Eigensupport eines LMS ist aufwändig, lässt aber Spielraum für eine bedürfnisgerechte Einrichtung Fazit Betreuung Moodle-Kurse auf Vollständigkeit hinarbeiten den Lehrpersonen die Handhabung der Plattform erklären Nötig: Die Lehrpersonen müssen immer wieder darauf hingewiesen werden, dass sie Inhalte und Aufgaben auf Moodle stellen, auch wenn sie im Präsenzunterricht bereits besprochen wurden Vorteil: Wenn Aufgaben immer vollständig im LMS dokumentiert werden und Material hochgeladen wird, können die Kurse auch im Folgejahr verwendet werden. Die Handhabung der Plattform ist wenig intuitiv und muss aufwändig geschult werden Eine leicht und schnell zu administrierende Plattform würde die Akzeptanz bei den Lehrpersonen für Blended Learning fördern auf Corporate Design achten Logos, Bilder, Layout-Regeln müssen allen Lehrpersonen zur Verfügung stehen und auch angewendet werden. Nachteil: Kontrolle und Mahnen nötig, was von den Lehrpersonen wenig geschätzt wird Vorteil: Einheitliches, sauberes Aussehen fördert Übersichtlichkeit und Akzeptanz bei den Schülerinnen und Schülern Fazit Aufwändige Schulung für Handhabung der wenig intuitiven Plattform nötig.

Die auf der Plattform erstellten Kurse mit Aufgaben und Inhalte sind allerdings exportierbar und fürs nächste Schuljahr wiederverwendbar Unterstützung der Lernziele durch geeignete
Web2.0 und OpenSource-Anwendungen Lernziele nach den Möglichkeiten des Tools umsetzen Um geeignete Tools einsetzen zu können braucht es bereits einige Wochen vor Semesterbeginn eine sorgfältige Lernzielplanung. Nötig: Überprüfen, ob die Möglichkeiten des Tools auch genutzt werden, um das Lernziel adäquat umzusetzen. (z.B. Verlinkung der Themen in einem Wiki, statt blosser Upload eines herkömmlichen Textes) Lernziele und dazu passende digitale Anwendungen erfordern genaue und langfristige Planung und müssen immer wieder überprüft werden Fazit Unterstützung Lerninhalte Web2.0 Anwendungen verstehen Sichern von Web2.0-Anwendungen Support Web2.0 Konten Je nach Vorwissen der Lehrperson zeitaufwendig und Nachhaken erforderlich Je sicherer sich die Lehrperson mit den ersten Anwendungen fühlt, desto eher ist sie bereit, sich weiteren Anwendungen selbständig zuzuwenden Nicht immer möglich. Eine Lizenzmodell-Abklärung ist notwendig: Mit welchem Modell ist eine offline Sicherung möglich? Falls möglich, regelmässig sichern, um Wiederherstellung/Wiederverwendung zu garantieren Planen einheitlicher Konti- und Passwortvergabe, um Frust über vergessene Kontozugänge zu vermeiden. Web2.0 Anwendungen zu erklären, den nötigen Überblick zu behalten und die Nachhaltigkeit zu sichern, braucht einiges an Schulung und guter Moderation Fazit Betreuung web2.0 Anwendungen Prezi wird im Zusammenhang mit web2.0 als Alternative zu PP immer wieder erwähnt und empfohlen. Ich habe mich deshalb entschieden, für die Präsentation des "Leistungsnachweis 5" das Tool zu erlernen. Folgendes kann ich nun zu Prezi anmerken:
Vorteile:
Hebt sich bei der ersten Verwendung von PP ab
Funktionsumfang für ein kostenloses Tool erstaunlich
Zusammenhänge können über mehrere "Folien" hergestellt werden. Dies geschieht auf einer beliebig dimensionierbaren Arbeitsfläche, auf der sich zoombare Elemente platzieren, kombinieren und verknüpfen lassen. Mit dem iPad (App Prezi Viewer) kann dann auch sehr komfortabel gezoomt werden.
Nachteile:
Ressourcenintensiv (Offline Dateien über 20MB pro Präsentation)
Online-Arbeit wird bei einem schlechten Internetzugang massiv behindert (WLAN)
Gruppieren der Objekte und damit auch globale Änderungen schwierig
lange Einarbeitungszeit, nicht einfach "intuitiv" zu verwenden wie immer wieder behauptet.
Drehungen machen mit der Zeit den Betrachter seekrank
--> eignet sich meiner Meinung nach nicht als Alternative von PP für Schülerinnen und Schüler. Der Aufwand für die Einarbeitung ist zu gross Zu Beginn des Projektes hatte ich meinen Fokus zu sehr nur auf die Zielgruppe Schülerinnen und Schüler ausgerichtet. Mit der Zeit stellte ich fest, dass ich die Planung für den Support der Anwendungen und das Coaching der Lehrpersonen vor und vor allem während des Betriebs unterschätzt habe. Im folgenden sollen die Punkte, die es in einem solchen Projekt stärker zu beachten gilt, aufgelistet werden. Privater Computer der Lehrperson Hinweis auf Inkompatibilität gewisser Browser, Betriebssysteme, Versionen, etc. wichtig Zusammenfassend müssen für ein nächstes Projekt folgende Punkte im Vorfeld geklärt oder abgewogen werden: Projekt in Kürze Sibylle Rudin
CAS eLearning-Design
PHZ Luzern
Leistungsnachweis 5:
Betrieb und Support
Im Projekt geht es darum einen Präsenzkurs (Wahlkurs Sek II) mit Web2.0 und OpenSource-Tools zu begleiten.

Meine Rolle: Coach und Supporterin. Ich berate beim Einsatz adäquater eLearning Tools, habe die Lernumgebung eingerichtet und schule die Lehrpersonen. Ich bin beratend auch während des Kurses tätig und leiste technischen Support.

Eingesetzte Tools:
Moodle als Home-Base für Aufgaben, Dokumente, Anleitungen, etc.
Facebook als primäres Kommunikationstool
Das Bookmarkingtool Diigo als Instrument für einen Newsticker über RSS
Länderquizes Dipity für die Darstellung von Zeitleisten
HotPotatoes als Autorentool für die Herstellung von Multiple Choice Tests
Wikispaces als Wiki für Dokumentationen zu Sachfragen. Periodisches Überprüfen der Lernziele und der ausgewählten Tools während des Semesters nötig Anmerkungen zu Prezi Periodische Überprüfung von Lernzielen und Adequatheit von Tools muss fest in die Planung mit den Lehrpersonen eingebaut werden. Die Lehrpersonen müssen darauf vorbereitet werden, dass minimale Layout-Standards eingehalten, Aufgaben nachhaltig dokumentiert und Materialien möglichst vollständig auf die Plattform geladen werden. (cc) photo by medhead on Flickr Es ist wichtig, dass die Lehrpersonen Medienkompetenz entwickeln. Sie sollen darauf hingewiesen werden, dass von ihnen auch autodidaktisches Lernen und aktives Ausprobieren der Tools erwartet wird. LMS: Lohnt sich der Aufwand einer Moodle-Installation oder reicht ein Wiki mit geringerem Supportaufwand und einfacherem Handling für den Präsenzunterricht? Nachhaltigkeit der Tools und entsprechende Lizenzen vorher abklären und dokumentieren Ich danke für die Amerksamkeit Vorbemerkung:
Unter "more" findest Du den bildschirmfüllenden Präsentationsmodus.
Lass Dich führen! Dein Klicken auf die Pfeile zoomen Dich durch die Präsentation.
Full transcript