Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Dietrich Bonhoeffer

No description
by

Ann-Katrin Schübel

on 21 January 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Dietrich Bonhoeffer

Pastor,
Agent,
Märtyrer
Prophet


Dietrich Bonhoeffer- Widerstand aus Glauben
"Wie kam es, dass er sich nicht
von Hitlers Propaganda täuschen ließ und wie begründete er seinen Entschluss, sich dem aktiven Widerstand gegen die Naziideologie anzuschließen ?"
Gliederung
1. Bonhoeffers Kindheit
2. Studium und Beruf
3. Hitlers Machtergreifung
4. Arierparagraph
5. Die Kirche im Nationalsozialismus
6. Reichskirche und deutsche Christen
7. Pfarrernotbund und Barmer Erklärung
8. Predigerseminar Finkenwalde
9. Die große Enscheidung
10. Widerstand
11. Adolf Hitler töten
12. Hitlers Rache



Bonhoeffers Kindheit
04. 02. 1906 in Breslau
Acht Geschwister
Eltern: Karl Bonhoeffer und Paula von Hase
gut bürgerliche Familie
1912 Umzug nach Berlin
Studium und Beruf
1923: Theologiestudium in Tübingen
Studienreise nach Rom
war ein selbstständiger Denker
Dozenten: Karl Barth
1928: Vikar in Barcelona

1931: Pfarrer in Berlin

Karl Barth
Hitlers Machtergreifung 1933
30. Januar 1933: Hitler wird Reichspräsident
01.02.1933: Radioansprache Bonhoeffers
steht klar zu Überzeugungen
Predigten gegen die Naziideologie
Schreib-und Redeverbot
“ Wir haben in der Kirche nur einen Altar, und das ist der Altar des Allerhöchsten,[…] vor dem alle Kreatur auf die Knie muss […] Wer etwas anderes will als dies, der bleibe fern, der kann nicht mit uns im Hause Gottes sein. […] Wir haben in der Kirche auch nur eine Kanzel und von dieser Kanzel aus wird vom Glauben an Gott geredet und von sonst keinem Glauben und keinem noch so guten Willen.“
Einführung des Arierparagraphen
Hans von Dohanyi
Informationen von Bonhoeffers Schwager Hans, Mitarbeiter im Reichsministerium

1933: Inkrafttreten des Arierparagraphen: Beamte jüdischer Abstammung
vom Staatsdienst entfernt
" Nun gibt es nicht mehr Juden oder Nichtjuden, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen. Denn ihr seid alle gleich - ihr seid eins in Jesus Christus."
Galater 3,28
Aufruf an die Kirche, sich zu wehren
Bonhoeffers Kommentar " Die Kirche vor der Judenfrage"
Erziehung zur Selbstlosigkeit und Hilfsbereitschaft
Beginn erster Weltkrieg 1914
Aufsatz: Die Kirche vor der Judenfrage
Die Kirche muss den Staat kritisch hinterfragen
Die Kirche muss den Opfern des Staates helfen
Die Kirche muss, wenn nötig, gegen den Staat aktiv werden
Die Kirche im Nationalsozialismus
Regierungserklärung Hitlers: Christlicher Glaube
als Grundlage nationalsozialistischer Einstellung
andere Einstellungen nicht geduldet
Konflikte mit der evangelischen und katholischen Kirche
Problem der Gleichschaltung: Versammlungsverbot und Auflösung der Gemeinde
Jugendverbände in Hilterjugend eingeschleust
Die Deutschen Christen
1932: Gründung der "Glaubensgemeinschaft Deutschen Christen (GDC)"
förderte die „Freiheit aller religiösen Bekenntnisse im Staat, soweit sie nicht dessen Bestand gefährden oder gegen das Sittlichkeits- und Moralgefühl der germanischen Rasse verstoßen"
" SA Jesus Christi"
Leitlinien: - germanisches, heldenhaftes und kämpferisches Jesusbild
-Positives Christentum
- Rassenreinheit
- Loslösung von den Jüdischen Wurzeln
- Streichen des Jüdischen Alten Testaments und der Lehren des Paulus
Widerstand
Der Pfarrernotbund
Gegenbewegung zu den Deutschen Christen
alleiniges Bekenntnis zur Bibel
bald 1/3 der deutschen Pfarrer Mitglieder, auch Karl Barth und
Bonhoeffer
Martin Niemöller
staatliche Versammlungs- und Schreibverbot sollte zur Gleichschaltung führen

1934: Bekennende Kirche
Barmer Theologische Erklärung
Die Barmer Theologische Erklärung
Bekenntnissynode in Barmen
Abgrenzen von der Theologie der Deutschen Christen
Autorität: Alleine Gott
Erklärung veröffentlicht von Dietrich Bonhoeffer (New York Times)
Predigerseminar in Finkenwalde
1935: Bonhoeffer übernimmt Ausbildung angehender Pastoren
1937: Schließung und Verhaftung
Seminar lebt im Untergrund weiter, gedeckt als Sammelvikariat
sprachen über ihre Verantwortung, etwas gegen Hitler zu tun

1939: Reise nach New York,
um Einberufungsbefehl zu entfliehen
Angebot einer Lehrstelle in Amerika
Entscheidet sich für Rückkehr und den
aktiven Widerstand gegen Nazideutschland

Bonhoeffer im aktiven Widerstand
Widerstandskreise um Canaris, Oster und Sack
Rechtfertigung eines Hitler- Attentats
Gebot: " Du sollst nicht töten"
Gott mehr gehorchen als den Menschen
unmöglich, in dieser Situation ohne Schuld zu bleiben
war sich den Konsequenzen bewusst
" Wenn dieser auf einer großen Straße wie dem Kurfürstendamm entlangfährt und wahllos Fußgänger umfährt, so hat jeder die Pflicht, das zu tun, was er könne, damit der Fahrer nicht noch mehr Menschen töte!"
Adolf Hitler töten
13. März 1943: Fliegerbombe im Flugzeug
21. März 1943: Selbstmordattentat von Gernsdorff

Verhaftung Bonhoeffers und Dohnanyis
Wehrmachtsgefängnis Tegel
Briefverkehr
Die Folgen des 20. Juli
Widerstand im Keim ersticken
Hinrichtung von 200 Personen
KZ Buchenwald und Flossenbürg
08. April 1945: Hinrichtung durch den Strang
Neue Pläne für 20.Juli 1944: "Operation Walküre"
"Dies ist das Ende, für mich der Beginn des Lebens"
Ich glaube,
dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten,
Gutes entstehen lassen kann und will.
Dafür braucht er Menschen,
die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.
Ich glaube,
dass Gott uns in jeder Notlage
so viel Widerstandskraft geben will,
wie wir brauchen.
Aber er gibt sie nicht im Voraus,
damit wir uns nicht auf uns selbst,
sondern allein auf ihn verlassen.
in solchem Glauben müsste alle Angst
vor der Zukunft überwunden sein.

Ich glaube,
dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind,
und dass es Gott nicht schwerer ist,
mit ihnen fertig zu werden,
als mit unseren vermeintlichen Guttaten.
ich glaube,
dass Gott kein zeitloses Fatum ist,
sondern dass er auf aufrichtige Gebete
und verantwortliche Taten wartet und antwortet.

Dietrich Bonhoeffer

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Full transcript