Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Das Ohr

No description
by

Anne Fahsel

on 16 April 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Das Ohr

Hören-
Wie funktioniert das Ohr?

3) Funktionsweise
4) Das Hörempfinden
2) Aufbau
1) Allgemeines
lat.: auris
Schallaufnahme
Gleichgewichtsorgan
Hörfläche: 16Hz bis max. 20.000Hz (2-5 Jahren)
Infraschallwellen (unter 16Hz)
Ultraschallwellen (ab 16.000Hz)
Aufgabe: Lokalisierung d. Schallquelle
10) Training
sehr umstritten
nicht sicher ob Sinneszellen profitieren
kann nur Gehör bzw. Gedächtnis trainieren
-> z.B. Tonhöhengedächtnis
Training des Ohres NICHT möglich
1) Allgemeines
2) Aufbau
3) Funktionsweise
4) Das Hörempfinden
5) Das räumliche Hören
6) Das Gehör im Tierreich
7) Schädigung und Krankheiten
8) Möglichkeiten Schädigungen zu beheben
9) Hörtest
10) Training

5) Das räumliche Hören
6) Das Gehör im Tierreich
7) Schädigung und Krankheiten
8) Möglichkeiten Schädigungen zu beheben
9) Hörtest
http://193.175.161.71/main/Checkingyourhearing/publicarea/3digit/testexplain/fragebogen_de.html
Quellen
http://hearcom.eu/main/usertrials/HowDoHearingAidsWork_de.html
http://hearcom.eu/main/usertrials/HowDoHearingAidsWork/HAcomponents_de.html
http://www.ohrenkrankheiten.net/schwerhoerigkeit.shtml
http://www.apotheken-umschau.de/ohren/trommelfellverletzungen
http://www.fonoteca.ch/blue/htPerception_de.htm
http://www.tierchenwelt.de/tierleben/428-grosse-lauscher-und-taube-nuesse.html
http://tanganyka.tripod.com/id41.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Ohr#Krankheiten
Stand: 27.10.2013, 21:16Uhr
http://de.wikipedia.org/wiki/Asphalt#Offenporiger_Asphalt
Stand: 28.10.2013, 11:11Uhr

"SCHÜLER DUDEN: Die Physik"
2. Auflage; Erscheinungsjahr: 1989; Meyers Lexikonredaktion; DUDENVERLAG
"Basiswissen Schule Biologie- Abitur"
3. Auflage; Erscheinungsjahr: 2011; Duden Schulbuchverlag
"Physik- Gesamtband Sek.I"
1. Auflage; Erscheinungsjahr: 2009; PD Dr. habil. Barbara Gau, Prof. Dr. habil. Lothar Meyer, Dr. Gerd-Dietrich Schmidt; DUDEN PAETEC Schulbuchverlag
"Physik-Gymnasiale Oberstufe"
1. Auflage; Erscheinungsjahr 2009; Prof. Detlef Hoche, Dr. Josef Küblbeck, Prof. Dr. habil. Lothar Meyer, Dr. Rainer Reichwald, Dr. Gerd-Dietrich Schmidt, Prof. Dr. habil. Oliver Schwarz; DUDEN PAETEC Schulbuchverlag
"BROCKHAUS ENZYKLOPÄDIE"- Sechzehnter Band Nos-Per
1. Auflage; Erscheinungsjahr: 1991; F.A. Brockhaus Mannheim
"Das große Schülerlexikon"
Erscheinungsjahr: 2009; Bertelsmann JUNIOR
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!
Habt ihr noch Fragen
Man kann das Ohr nicht trainieren, man sollte es eher vor Lärm (also
vor Schäden) schützen!
KEINE ständige Belastung des Gehörs
NICHT dauerhaft neben lauten Geräuschquellen stehen
auf Hinweisschilder für Gehörschutz achten
auf Druckausgleich achten
=>
Mensch: Frequenzen zw. 16Hz und 20 000Hz
Infraschall: unter 16Hz; Ultraschall: über 20kHz
=> für Mensch nicht wahrnehmbar
Töne unterhalb d. Hörschwelle (0dB) / oberhalb d. Schmerzschwelle (130dB) nicht hörbar (siehe Hörfläche)
Hörbereich/Hörfläche = Bereich in dem Mensch Schall wahrnimmt
Stimmumfang = zw. 85Hz und 1 100Hz (Mensch)
Lautstärke = davon abhängig mit welcher Amplitude Körper schwingt
Lautstärke
Einheit: Dezibel (dB) -> damit hören wir Schall

phy. Formelzeichen:
L
Einheit:
Phon
(phon)

bei
f= 1000
gilt
1phon=1dB
n
Lautstärken im Alltag
Ton
Klang
Geräusch
Knall
Schwingung ist sinusförmig
Schwingung ist periodisch, aber nicht sinusförmig
Schwingung ist unregelmäßig
Schwingung hat zunächst große Amplitude und klingt schnell ab
Tonhöhe
abhängig wie schnell Körper schwinkt
je größer Frequenz, umso höher ist Ton
nur mit beiden Ohren möglich
horizontal relativ exakt
für exakte Lokalisierung:
Unterschied des Schalldrucks durch Diffraktion im Kopf beider Ohren
Unterschied des Schallweges zwischen Quelle und Ohren
Kopf = Hindernis für Übertragung des Schalls
erzeugt Schallschatten ab 6000Hz
Quelle seitlich: unterschiedliche
Schallwege verursachen
Laufzeitunterschied
nur wenn Unterschied weniger als halbe Wellenlänge beträgt und Frequenz < 800Hz
{ Schallquellen
lokalisieren}
Eulen: Verschobene Anordnung der
Ohren (eins oben, andere unten)
-> "3D-Hören" möglich
Luchs: Haarpinsel auf Ohrenspitzen
-> "Antennen", lenken Schall in
Gehörgan
Würmer, Schnecken, Schlangen...
keine Ohrmuschel -> keine Aufnahme von Schallwellen
nur Innenohr: Aufnahme der Bodenerschütterungen wenn
Kopf am Boden
Schlange: beide Hälften des Unterkiefers bewegen sich
unabhängig -> in Schwingungen versetzt
=> Richtungswahrnehmung
... und Fische
nur Innenohr
Ausprägung der Hörfähigkeit je nach Art
Schallwellen über Schwimmblase zum Ohr getragen
-> durch sog. Weberschen Apparat
Schwimmblase wirkt wie Schallverstärker
Webersche Apparat: Wahrnehmung weiterer Frequenzen
-> genauere Unterscheidung
verschiedener Tonhöhen
belästigter/ gesundheitsschädlicher Schall = Lärm
Lärm = subjektiv
ständiger Lärm über 85dB -> Hörschäden
ca. 25Mil. Bürger (40%) in Dtl.: zeitweise oder dauernd durch Lärm belästigt
Krankheiten
Gehörgangentzündungen -> übermäßiges Wachstum von Bakterien oder Pilzen
Entzündungen u. Vereiterung im Mittelohr: akute Mittelohrent-zündung, chronische Mittelohrentzündung
Trommelfell platzt/zerreißt: hohe Druckschwankungen, Ohrstäbchen im Ohr rumstochern
Schwerhörigkeit
= Minderung d. Hörvermögens
Ursachen: Schlaganfall, Gehirnblutungen, Verletzungen
Betroffene können hören, aber Signale werden nicht verarbeitet
Schallleitungsschwerhörigkeit
Schallempfindungsschwerhörigkeit
Schallwellen vermindert oder gar nicht ans Innenohr weitergetragen
Schallwellen weitergetragen, Verarbeitung im Innenohr nicht möglich
Wirkung von Lärm
Erhöhung d. Blutdrucks
Beschleunigung d. Atmung
Erhöhung d. Herzfrequenz

-> Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme,
Kopf- u. Magenschmerzen
kurzzeitiger Lärm: Leistungsfähigkeit sinkt
langzeitiger Lärm: Absterben der Haarzellen (ü.
85dB), sind NICHT regenerierbar
Vermeidung von Lärm
ist der beste gesundheitliche Schutz vor
gesundheitlichen Schäden!!!
Lärmschutz
Schalldämmung
Schalldämpfung
Reflektion von Schallwellen
Schallwellen werden absorbiert
technische Maßnahmen sind besonders wichtig:
Schallschutzwände, Erddämme an Straße
Schallschutzfenster in Wohnungen
Kapselung von Fahrzeugmotoren, schalldämmende Auskleidung d. Motorraums
Verbesserung d. Reifen, veränderter Straßenbelag
zunehmende Nutzung von Flugzeugen mit leisen Triebwerken
Bau leiser Maschinen/ Anlagen
=>
Behandlungen von Krankheiten
Gehörgangentzündung:
durch Ohrentropfen, Antibiotika
-> Trommelfellverletzung MUSS ausgeschlossen sein, denn
Ohrentropfen im Mittelohr kann zu Hörverlust führen
Trommelfellverletzung:
kleiner Schaden -> Selbstheilung d. Trommelfells
großer Schaden -> operative Behandlung
Hörgerät
= kleines elektrisches Gerät, verstärkt Schall,
lässt Benutzer Schall bei angenehmer Lautstärke und mit guter Klangqualität hören
Mikrofon
Aufnahme von Schallschwinungen -> Umwandlung in elek. Signale
Verstärker
elek. Signale von Mikrofon
-> verstärkt/erhöht Intensität
Lautsprecher/Hörer
Umwandlung vom elek. Signal in Schall
-> Weiterleitung an Ohr
Unterscheidung zw. Analog und Digitale
-> eine Frage der Programmierung
Bildernachweise
http://www.schilder-schilder.com/gebotsschilder/gebotsschild-gehoerschutz-benutzen.gif
http://marktredwitz.dlrg.de/fileadmin/groups/2010250/images/dsta/medi05.jpg
http://www2.jugendwerk-gescher.de/wordpress/wp-content/uploads/2013/02/presslufthammer.gif
http://www-cg-hci.informatik.uni-oldenburg.de/~airweb/Seminarphase/JoergStumpe/images/IAurPegelunterschied.gif
http://hearcom.eu/prof/DiagnosingHearingLoss/AuditoryProfile/SpatialHearing/direction1.gif
http://img.fotocommunity.com/photos/15549937.jpg
http://www.sonnentaler.net/dokumentation/wiss/biologie/grund/interaktion/images/nackt-schnecke-wurm.jpg
http://www.vaz.ch/images/abb-1-hoehren-wch-26-08.jpg
http://tanganyka.tripod.com/sitebuildercontent/sitebuilderpictures/weberscher_apparat.jpg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bd/Normales_Trommelfell.jpg
http://dccdn.de/pictures.doccheck.com/photos/5/2/a34b00388c44937_m.jpg
http://www.dazugehoeren.com/pix/schallempfindungsschwer.jpg
http://www.dazugehoeren.com/pix/schallleitungsschwerhoer.jpg
http://www.rockfon.de/files/Acoustics/Science%20of%20sound/2010%20changes/DE/DE%20Transmitted%20sound.png
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/57/Offenporiger_Asphalt_Vergleich.png
http://www.keine-a39.com/bilder/news/schallschutzwand.jpg
http://www.ias-tueren.de/Fenster/Schallschutzfenster/Images/SchallschutzFenster.gif
http://www.schwaebische.de/cms_media/module_img/953/476655_1_articleorg_B82770318Z.1_20111220124314_000_G9FMJAUD.2_0.JPG.jpg
http://www.apotheken-umschau.de/multimedia/248/196/88/6362415121.jpg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c0/Hoergeraet_analog_050609.jpg
Full transcript