Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

AG Service Learning im Zentrum für Lehrerbildung an der Universität Kassel

von Imke-Marie Badur
by

Imke-Marie Badur

on 13 September 2012

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of AG Service Learning im Zentrum für Lehrerbildung an der Universität Kassel

AG Service Learning
im
Zentrum für Lehrerbildung Was ist
Service Learning? Welche Ziele
verfolgt die AG ? Eine projektorientierte Lern- und Lehrform, die theoretisches Lernen („learning“) mit gemeinnützigem Handeln („community service“) verknüpft Zwei Arten von Service Learning:
- schlüsselkompetenz-orientiert
- fachlich orientiert Einsatz für Andere Eigene Bildung u. Entwicklung Creating innovative Services with Mobile Computing
Schrankenlos - Barrierfreies Bauen
Projekt K - Kasseler Schülerhilfeprojekt Konsumkritischer Stadtrundgang Wellness für Senioren Beispiele für Service Learning Gesellschaftspolitische Argumentation Pädagogische Argumentation Wirtschaftliche Argumentation Warum
Service Learning? Training von Partizipation und bürgerschaftlichem Engagement daher:
Nationale Engagementstrategie der Bundesregierung
Engagement von Stiftungen Vorteile des Projektlernens
selbstgesteuert
in Teams
interdisziplinär
Theorie-Praxis-Transfer plus
sinnvolle, reale Aufgabe
direktes Feedback
andere Lebenswelten führt zu
erhöhter Motivation
Selbstwirksamkeitserfahrungen
Schlüsselkompetenzen Wünsche von (Sozial-)Unternehmen:
nicht nur brave Arbeitnehmer/innen,
sondern Mitarbeiter/innen, die
innovative Ideen haben
Projekte managen können
Zusammenhänge überblicken
unternehmerisch handeln
sozialverantwortliche Entscheidungen treffen Zusätzliche Argumente in Hochschulen "Bacherlorisierung" der Studiengänge
Profilierungsdruck
Verstärkte Erwartung der Gesellschaft nach Erfüllung einer "Third Mission" Wettbewerb "Mehr als Forschung und Lehre! Hochschulen in der Gesellschaft" des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft und der Stiftung Mercator

> Koordinationsstelle Service Learning bei UniKasselTransfer 9/2011 bis 8/2013,
80%-Stelle, Imke-Marie Badur,
200.000 Euro Hochschulnetzwerk Bildung durch Verantwortung
Beitritt der Uni Kassel im Frühjahr 2012
Jahrestagung in Kassel am 18./19. Oktober zum Thema "Service Learning in der Lehrerbildung" Wie SL in der Lehrerbildung? Modus 1:
Studierende vertiefen ihr akademisches Lernen durch eigene Erfahrungen mit Service Learning Modus 2:
Studierende, LiVs und Lehrkräfte erlernen, Service Learning mit Schülern/innen anzuleiten und umzusetzen Grundlegender Austausch über Begriff, Definition, Konzept, Qualitätskriterien und wissenschaftliche Fundierung von SL Information über SL, Vernetzung von Akteuren, Erfahrungsaustausch Angebote in der Aus- und Weiterbildung von Lehrern
zur Anleitung von SL (Modus 2) Vermehrte SL-Angebote für LA-Studierende (Modus 1) Curriculare Einbindung beider Modi, insbesondere bei anstehenden Reformen in der Lehrerbildung Überwindung von drei Hürden:
Ideenfindung - Organisation - Didaktik konkrete Ideen:
Jahrestagung des ZLB zum Thema Service Learning
Einführung eines speziellen SL-Zertifikats für Studierende
Entwicklung einer Weiterbildung für Lehrkräfte
... Welcher Beitrag und Benefit
für Studienseminar? Service Learning-Netzwerke für Schulen:
in NRW: www.sozialgenial.de der Aktiven Bürgerschaft (Volksbanken/Raiffeisenbanken)
deutschlandweit: www.lernen-durch-engagement.de der Freudenberg-Stiftung 1. curriculare Einbindung und Reflexion
2. Orientierung an realem Bedarf
3. Kontakt zu anderen Lebenswelten Treffen etwa zweimal pro Semester

Einbringung des Know-Hows auf der Schnittstelle zwischen Lehrerausbildung und Lehreralltag, z.B.
Erprobung von SL im eigenen Unterricht > Einbringung von Erfahrungen
Begleitung von LiVs in der Umsetzung von SL-Projekten
Vermittlung von Good Practice-Beispielen, Akteuren und Interessierten
Mitarbeit an Aus- und Weiterbildungsinhalten
Vertreten und Mitdenken des Themas SL bei Veranstaltungen und in Gremien
... Beteiligung an zukunftsweisendem Projekt, Profilierung

Informationen über aktuelle Entwicklungen im Feld von Service Learning

Erhöhte Chancen, falls Nationale Engagement-Strategie Förderung bereitstellt

ABER VOR ALLEM:
GUTES GEFÜHL, ETWAS ZU EINER BILDUNG MIT SINN UND ZUGLEICH ZU EINER LEBENSWERTEREN GESELLSCHAFT BEIZUTRAGEN!!! Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Service: Schüler/innen des BVJ bieten im Alten- und Pflegeheim der AWO Wellnessangebote an.

Learning: Engagement vertieft das Lernen im Berufsfeld "Körperpflege". Schulung praktischer Fertigkeiten und sozialer Kompetenzen. Naturlehrpfad
Verfassung von Info-Broschüren in leichter Sprache
Gebäudebeschilderungen für Blinde
Schülerfirmen, z.B. Dienstleistungen für Senioren Service: Politikstudierende konzipieren Stadtrundgänge zum nachhaltigen Konsum und bieten diese Schulklassen und anderen interessierten Gruppen an. Im Sommersemester wurden erstmals Audioguides zur individuellen Nutzung produziert.

Learning: Die Studierenden erforschen im wöchentlichen Seminar die Zusammenhänge und Probleme globalen Wirtschaftens. Sie bereiten die Informationen didaktisch auf und entwickeln Stationen zu Themen wie Baumwolle, Plastik, Wasser und Schokolade.
Bisherige AG-Mitglieder:
Imke-Marie Badur, UniKasselTransfer
Josephina Barba, Studienseminar GHRF Kassel
Prof Dr. OlafAxel Burow, FB 01, Institut für Erziehungswissenschaft
Wilfried Dülfer, OskarvonMillerSchule Kassel
Olli Emde, Student, KasselAssel
Frank Gerhold, Freiwilligenzentrum Kassel
Prof. Dr. Friederike Heinzel, FB 01, Institut für Erziehungswissenschaft
Prof. Dr. Bernd Overwien, FB 05, Fachgruppe Politikwissenschaften
Christoph Plümpe, FB 01, Institut für Erziehungswissenschaft
Martin Roch, Student, UmweltAG
Dr. Rüdiger Schnause, FB 07, Institut für Berufsbildung Kontakt: badur@uni-kassel.de
Full transcript