Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa:

No description
by

Tanja Krawietz

on 9 June 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa:

Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa:
Grenz- statt Menschenschutz?

Gliederung
1. Geschichte der europäischen Asylpolitik
2. Gesetzeslage in Deutschland und der EU
3. Flüchtlingsströme in den letzten Jahren
4. Reformvorschläge
5. Fazit und Beantwortung der Leitfrage
Bis 1990
1992-1997
1997-1999
Migration und Asyl:
Aufgabe der einzelnen Staaten


Vertrag von Maastricht (1992)
Schengener
Durchführungsübereinkommen (1995)
Dublin-Abkommen (1997)
-> Asylpolitik: Aufgabe gemeinsamer
Interessen

Amsterdamer Vertrag (1997):
"Vergemeinschaftung"
Asylverfahren und Gesetzeslage..
..in der Europäischen Union
Dublin-II-Abkommen:
Asyl kann nur in dem Land
beantragt werden, in dem der
Flüchtling zum ersten mal EU-
Territorium betreten hat
Rückführung illegaler Migranten in ihr Herkunftsland
.. in Deutschland
Asyl: Grundrecht (GG Art. 16a)
Zuständig: BAMF
Gewährung des Asyls:
-> "Aufenthaltstitel"

... in Deutschland
Verwehrung des Asyl (86% der Fälle):
- Antrag "
offensichtlich unbegründet
"


sofortige Abschiebung oder Duldung



Aussetzung der Abschiebung

§60 Aufenthaltsgesetz
§30 Asylverfahrensgesetz
bei Duldung:
kein Verlassen des Bundeslandes erlaubt,
keine Erwerbstätigkeit
Flüchtlingsströme
Mittelmeerroute:
beliebtester Weg nach Europa
2011: über 60.000 Grenzüberschreitungen
-> stärkere Kontrollen durch FRONTEX


von
nach
Flüchtlingsströme
Landweg über die Türkei
aufgrund verstärkter FRONTEX-Kontrollen:
Landweg zweitbeliebtester Weg in die EU

2012: 37000 illegale Grenzgänger


Ziel:
Flüchtlingsströme
Zwischenziel: Serbien
"Tor" zum Schengenstaat Ungarn
2012: 15000 Illegale Grenzgänger
festgenommen

Dunkelziffer laut Experten 2x so hoch
Reformvorschläge
humanitärer Korridor
-> würde Zahl der illegalen Einreisen drastisch
senken




Zugang zum Schengen-Raum begrenzen bzw. Staaten ausschließen
Reformvorschläge
Ersetzung des Dublin-III Abkommens durch ein Quotenmodell

-> "Gerechtere" Verteilung der Flüchtlinge anhand
verschiedener Faktoren
Ablehnung seitens der EU und Pro Asyl
Tanja Krawietz
Grenz- statt Menschenschutz?
Politik der EU ist zu einseitig auf Abwehr und
Kontrolle von Zuwanderern ausgerichtet
Grenz- statt Menschenschutz?
Drittstaatenregelung führt zu übermäßig starker Belastung einzelner Staaten
Nord-, Ost- und Zentralafrika
Italien und Spanien
Full transcript