Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Asien gut!!

Asien
by

susanne lenz

on 20 April 2018

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Asien gut!!

Asien
Asien: Teil von Eurasien, rund 44,615 Millionen km2, etwa 1/3 der gesamten Landmasse, ist der flächenmäßig größte Erdteil und zusammen-hängende Kontinent.
4.2 Mrd. Menschen = 60% der Weltbevölkerung
47 Länder, die den einwohnerstärksten Kontinent ausmachen.
Bevölkerungsreichstes Land: China
Größter Anteil am flächenmäßig größtem Land: Russland (12,91 Mill. km2)
Tiefster und ältester Binnensee: Baikalsee
Tiefstgelegene Gewässer: das Tote Meer
Größter See: Kaspisches Meer (386.400 km²)
Längster Fluss: Jangtsekiang (6.380 km).
Höchste Gebirgsgruppe: Himalaya mit allen Bergen über 8 000 m: Höchster Berg: Mount Everest (8.848 m).
Inhalt:

Allgemeines
Einteilung
Geographie/Klima
Kulturdenkmäler
Geschichte
Wirtschaft
Länder/Religionen
Asien Aktuell
Russland:
Sprache: Russisch (Kaukasische-, Sibirische Turksprachen)
Vorherrschende Religion: Russisch-orthodox. Zählt ebenso zu Europa!
Orient:
Staaten in Vorderasien ( im Nahem Osten)
Islamische Religion dominiert,
Sprachen: Türkisch, Arabisch,..(Slawische
Kaukasische, Semitische, Iranische Sprachen).
Ostasien:
Extreme Gegensätze vorhanden!
Hauptsächlich Buddhistische Religion
Sprachen: Chinesisch, Japanisch (Tibetobirmanische; Tai-Kadai-;
Austroasiatische; Koreanische,
Japanisch-Ryūkyū Sprachen) usw...
Südasien:
Sehr bevölkerungsreich,
Buddhismus, Hinduismus - voherrschend.
Extreme Gegensätze zwischen Arm und Reich!
Südostasien:
Wichtiger Handelsknotenpunkt-
Vergleichsweise geringe Bevölkerungs-
anzahl.
Geschichte:
4 Epochen:
- Besiedelung Asiens vor vielen tausend Jahren;
- Frühe Asiatische Hochkulturen: Mesopotamien,
Assyrien,
- Nomadenwanderungen zu Beginnn des Mittelalters,
- Entdeckungsfahrten und Wissenschaftliche Entwicklung in der Neuzeit.
Wirtschaft:
Stetiges und enormes Wirtschaftswachstum
Industriestaaten:
Bis in die 1990er Jahre Japan: Größte Asiatische Wirtschaftsmacht.
China, Indien und Südkorea überholten Japan.
Tigerstaaten:
Bis in die 1960er Jahre waren hauptsächlich Staaten an der Pazifikküste wirtschaftlich erfolgreich, ab 1980er Jahren erlebten auch Ost- und Südöstliche Staaten den Aufschwung, dieser Aufschwung schwächt sich langsam ab.
Schwellenl.:
Entwicklungsländer:
Seht große Verarmung in weiten Teilen der Entwicklungsländer.
Asien Aktuell:
Konfliktzonen:
Nahostkonflikt Israel - Palästina;
29.2.2012: Bei Demonstrationen in mehreren Städten Chinas gegen die Staatsführung werden mehrere Personen getötet.
29.2.2012: Im Iran wird ein neues Parlament gewählt. 48 Millionen Wahlberechtigte.
27.2.2012: In Syrien sterben täglich 100-200 Demonstranten bei Demos gegen Präsident Assad [Stichwort Arabischer Frühling..]
IS- Kalifat (Syrien, Iran) Attacken und Zerstörungen (2014/15 Libyen, Nigeria) und UN - Denkmäler.
Russland-Ukraine Krise (idem).
Danke
Im Norden bilden der Arktische Ozean, im Osten der Pazifische Ozean und im Süden der Indische Ozean die Grenzen.

Asien hat im Westen gegenüber Europa keine eindeutige geographische oder geologische Grenze. Die häufigste Definition der Grenze zu Europa von Nord nach Süd: das Ural-Gebirge, den Ural-Fluss, das Kaspische Meer bzw. die Manytschniederung, den Kaukasus, die Südküste des Schwarzen Meeres sowie Bosporus, Marmarameer und Dardanellen. Von der Barentssee bis zum Schwarzen Meer ist diese Grenze rund 2.700 km lang.

Mit Afrika ist Asien nördlich des Roten Meeres über die Halbinsel Sinai (Landenge von Sues, 145 km breit) verbunden.

Im Nordosten liegen die Festlandmassen von Asien und Nordamerika an der Beringstraße etwas mehr als 80 km voneinander entfernt.

Im Südosten bildet der Malaiische Archipel die Verbindung zu Australien. Den südlichsten Punkt bildet die indonesische Insel Pamana.
Im Norden bilden der Arktische Ozean, im Osten
der Pazifische Ozean und im Süden
der Indische Ozean die Grenzen.
Grenzen:
Gegenüber Europa gibt es
keine eindeutige geographische oder geologische Grenze
. Die häufigste Definition sind
natürliche Grenzen von Norden nach Süden:
das Ural-Gebirge, der Ural-Fluss, das Kaspische Meer bzw. die Manytschniederung, den Kaukasus, die Südküste des Schwarzen Meeres sowie Bosporus, Marmarameer und die Dardanellen (Länge von Barentssee bis zum Schwarzen Meer rd 2.700 km).
Nördlich des Roten Meeres über die
Halbinsel Sinai (Landenge von Sues,
145 km breit) gibt es die
Verbindung mit Afrika.
Im Nordosten ist das Festland Asien von
Nordamerika durch die Beringstraße
etwas mehr als 80 km voneinander entfernt
.
Im Südosten bildet
der Malaiische Archipel
die
Verbindung zu Australien.
Den
südlichsten
Punkt bildet die
indonesische Insel Pamana.
Einteilung Asiens:
In Regionen erfolgte durch die UNO, aus statistischen Gründen und impliziert keine politischen oder sonstige Zugehörigkeiten der Länder und Gebiete.
 Nordasien = blau
 Zentralasien = rosa-lilla
 Vorderasien (Westasien) = grun
 Südasien = rot
Ostasien = gelb
 Südost-Asien = orange
Einteilung in Regionen durch die
UNO erfolgte aus statistischen Gründen und impliziert keine Annahme über politische oder sonstige Zugehörigkeiten der Länder und Gebiete.
Nordasien = blau;
Zentralasien = pink;
Vorderasien (Westasien oder Naher Osten) = grün;
Südasien = rot;
Ostasien = gelb;
Südostasien = orange.
Vegetation und Klima
ASEAN
Handelserweiterung
Singapur
Bangkok
Thailand
Von Nord nach Süd gibt es verschiedene
Klimazonen und Landschaftszonen:

Baumlose Tundra

nördlich des Polarkreises
. Die wichtigsten Tiere für die N
omaden-Bewohner
(Nenzen) sind Rentiere.
Wälder der gemäßigten Zone
, darunter der
boreale Nadelwald (Taiga) in Sibirien
etwa zwischen Polarkreis und Verlauf der Trans-
sibirischen Eisenbahn sowie
Laubwälder
etwa im Fernen Osten und im
Gebiet des Kaspischen Meers
. Die vielfältige Fauna hat
(historische) Bedeutung für
die Jagd, neben Ackerbau und der Viehzucht hat auch die Holznutzung
Bedeutung. Hier leben z. B.
die seltenen Amurtiger und Amurleoparden, dazu Hirsche, Wildschweine, Luchse und Bären.
Kontinentale Graslandschaften oder Steppen
. Zu den Tierarten, der Steppenbewohner, zählen Wildpferde, Saiga-Antilopen, Mongoleigazellen, Wölfe und Ziesel. Als Beispiel für die Nutzung können die
neun tuwinischen „Haustiere“
gelten: Rind, Pferd,
Rentier, Schaf, Ziege, Kamel, Yak, Hund, Katze.
Vegetationsarme, felsige Gebirgslandschaften und Wüstenlandschaften
.
Hochlandklima
mit großen
Tagestemperaturschwankungen
und viel Sonne. In den Gebirgen befinden Steinböcke, Goralen, Serauen und Wildschafe. Der wichtigste
Prädato in Zentralasien
ist
der Schneeleopard. In den
Wüstengebieten
findet man Halbesel, Wildkamele, Geparden und Gazellen.
Tropische Savannengebiete und Trockenwälder
, auf dem
Indischen

Subkontinent, aber auch in Südostasien. sind Heimat
von Löwen, Hirschziegenantilopen, Nilgauantilopen und verschiedenen Hirschen. Der Löwe ist nur noch in einem einzigen Reservat, im
Gir-Nationalpark
, vorhanden.
Tropische Regenwälder (nach der Rodung folgt der nächste Zerstörungsschritt häufig mit Anbau von Monokulturen wie Palmöl-
Plantagen, z. B. in Sabah (Malaysia) auf Borneo
.
In Tropischen Monsungebieten, z.B.
Mekongdelta: dominieren Reisanbau und als Nutztiere Geflügel und Schweine sowie der
Fischfang.
ue
Wirtschaftliche Zusammenschlüsse
OPEC- Erdölexportierende Länder
Kulturdenkmäler:
Göbekli Tepe, entstanden um etwa 9000 v. Ch. oder sogar früher, gilt als älteste bekannte Tempelanlage der Welt (Türkei - Urfa).
In Mesopotamien (Zweistromland; „Fruchtbarer Halbmond“) entwickelte sich ab etwa dem vierten Jahrtausend v. Chr. die sumerische Religion.
Mit Jesus von Nazaret soll etwa 7 bis 4 v. Chr. in Palästina der auch in der jüdischen Religion stehende Begründer des Christentum geboren worden sein.
Hindus:
Gegen Ende der Indus-Kultur
um ca. 2000 v. Chr
entstand der
Hinduismus
mit den Lehren der
Veden (heiligen Schriften),
deren älteste, die
Rigveda,
etwa 1200 bis 1000 v. Chr. zusammengestellt wurde
V- Asien
Südostasien
Ende des sechsten zum fünften Jahrhundert v-Chr
. lebte in
Nordindien
Siddhartha Gautama, der nach der Überlieferung im Alter von 35 Jahren Erleuchtung erlangte und somit zum
Buddha
(„Erwachter“, „Erleuchteter“) wurde.
Dalai Lama
Japan: die grosse Moschee von Tokio-
Auf diesem Schild steht die Geschichte der Moschee drauf. Man erfährt z.B., dass diese einmal zerstört und wiederaufgebaut worden ist.
nn
Sie wurde 1938 von
turkischen Einwanderern
erbaut.
Innenansicht
Asyrien: Zerstoerng des Kulturerbe durch IS
Nordirak-Assyrien
Kinderkrankenhaus Damaskus
TIKRIT- Libanon
alte Tempel

... aus bandkeramischer
Zeit
Full transcript