Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Auf der Suche nach dem Gartenhag

No description
by

christian weber

on 27 December 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Auf der Suche nach dem Gartenhag

Auf der Suche
nach dem Gartenhag...
Also eigentlich heisst das Symbol neu-deutsch "Hash"
oder deutsch: Gartenhag.


Benutzt wird es zur Auszeichnung eines "tag" (= Markierung oder Kennzeichnung)

Das Ganze heisst dann
Neu-deutsch: Hasch-Tag
äh nein natürlich: Hash-tag






Die Wahl des "#" zum Wort des Jahres bedeutet vielleicht...
... dass wir je länger je mehr mit weniger mehr sagen wollen
... nicht gerade für die Kompetenz der Jury
... die Schweiz die Moderne sucht und findet
("hashtag" war im 2012 in Amerika das Wort des Jahres)...
http://www.chwort.ch
siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Hashtag
hm, verstehen Sie mich nicht falsch, ich finde nicht, dass Amerika das Mass aller Moderne ist (man/frau beachte nur mal den Zustand der amerikanischen Infrastrukturen in den Städten, den Budget-Haushalt, etc)

... aber das wäre ja ein ganz neues Thema - lassen wir das...


zwei mal sieben


für die
2014 bedeutet auch:
nur dank Ihrem Vertrauen ist dieses Jubiläum möglich

- ein grosses Dankeschön -
Aufgeschnappter Gegensatz:
(Südostschweiz vom 26.11.13)
R.M. der GKB erhielt CHF 640'000 um beruhigt in den vorzeitigen Ruhestand zu wechseln.
Der Stadtrat Chur spart jährlich CHF 138'000 durch Reduktion der Treueprämien für langjährige Mitarbeiter
Was wäre nun, wenn R.M., welcher als Direktionsmitglied sicher keinen schlechten Lohn bezogen hat, den Betrag der Stadt Chur zur Deckung von Treueprämien überwiesen hätte?...

... aber bitte, so darf Mann nicht denken!
"Wort" des Jahres 2014
in der Schweiz:
Ein mir wichiger Artikel von Norman Sieroka zum Thema "Zeit, Zeitnot und zur Ruhe kommen"
gelesen im bso Journal vom Nov 2014
Meine Zusammenfassung:

Die Zeit als fundamentale Dimension der Welt verstehen:
a) im physikalischen Sinn, messbar durch Uhren = Weltzeit
b) im psychologischen Sinn, die (subjektive) Wahrnehmung des Andauern von Dingen und Abläufen = Eigenzeit

Mit den obigen Begriffen noch folgende Verdeutlichungen:
Die Weltzeit ist keine Substanz oder Ressource, sie kann nicht angehäuft oder vermehrt werden. Ich kann keine Zeit gewinnen und später (ev. sogar verzinst) wieder Einsetzen.
Die Eigenzeit, das eigene Erleben von Zeit - Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft - erlaubt es uns erst, Handlungen erfolgreich zu koordinieren.

Die Ausdrücke "Zeitnot" oder "Zeitersparnis" machen erst Sinn, wenn wir diese als Diskrepanz oder Differenz zwischen den beiden "Zeiten" verstehen. Genau dieser Unterschied zwischen der mich umgebenden "Weltzeit" und meiner "Lebens-" oder "Eigenzeit" kann leidvolle Konsequenzen haben.
Das Vorauseilen meiner Eigenzeit gegenüber der Weltzeit kann vorerst Langeweile bedeuten, kann aber im Extremfall bis zum pathologischen Zustand der Manie führen. Handkehrum wenn meine Eigenzeit der Weltzeit hinterherhinkt erlebe ich dies als "Zeitnot" und es kann bis zur pathologischen Form der Depression führen.

Ruhe oder das "Ruhige" bedeutet Einklang zwischen den beiden Zeiten, beide Zeiten verstreichen ohne Verschiebungen oder Unruhen. Es geht nicht darum, dass die Zeit still steht, Ruhe wird nicht als Stillstand oder Stillleben verstanden, sondern als gemeinsamer Takt.
Ruhe ist ein sehr individuelles Erlebnis und Empfinden.

Wohlbefinden in und mit der Zeit setzt voraus, dass keine Diskrepanz zwischen der Eigen- und der Weltzeit empfunden wird - und es ist etwas anderes, als das Streben und Hinterherlaufen nach vollgestopften Agenden, "Zeitersparnissen" und dergleichen.

...über den Wolken...alle Ängste, alle Sorgen blieben darunter verborgen, alles was wichtig erscheint, wird plötzlich nichtig und klein...

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein weitsichtiges 2015

Reinhard Mey
aus dem Nebelspalter
Ende '14 sind gerade zwei legendäre Musiker von uns gegangen - zwei sehr unterschiedliche.

Für mich ist sein Lied, mit welchem er seinen Durchbruch im '69 schaffte, unvergesslich - und so wahr:


Es bleibt nur noch zu Erwähnen,
wie jedes Jahr unterstützt die integrativ GmbH "Ausbildung":

Die Spielgruppe in Jenins
Die Pestalozzi-Stiftung


Der Dank geht an Sie, nur durch Ihre Aufträge ist dies möglich!
Die Verwendung ist für ganz viele nicht so klar, oder warum schreibt denn jemand auf Twitter: «Davis Cup Titel #Team #Switzerland #Suisse #Proud #Team»
Was bitte sollen alle diese hashtags denn da noch helfen?
Meines Erachtens ist der # eine technische Lösung für ein Problem welches gar niemand wusste, dass er es hat...
Aber wenn wir schon bei Twitter sind - darüber habe ich vom "Teilzeitmann" erfahren (ist doch auch wieder länger her).
Die Sache an und für sich ist ja gut

Aber die Benennung, bitteschön... welche Frau würde von sich als Teilzeitfrau reden?
http://www.teilzeitkarriere.ch/teilzeitmann.html
"#"
Joe Cocker live in Köln, 2013
und einst im '68:
Noch ein Filmtip aus den letzten Jahren, eine französische Komödie
komisch, lustig, ernst - von allem etwas:




Und basierend auf
einer wahren Geschichte
http://de.wikipedia.org/wiki/Ziemlich_beste_Freunde
Full transcript