Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Erzälperspektiven in " Der Sandmann "

No description
by

Lukas Stock

on 7 March 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Erzälperspektiven in " Der Sandmann "

Erzählperspektiven in " Der Sandmann "
von E.T.A Hoffmann

Clara an Nathanael
Nathanael an Lothar
Nathanael an Lothar
Erzähler
Ein Brief an den falschen Empfänger
Ich Perspektive
Besonderheit: Nathanael schreibt seine Gedanken in einer Art und Weise, wie er einem Freund schreiben würde, aber aus nicht genannten Gründen landet dieser Brief bei seiner Geliebten, Clara.
Clara's Brief
Ich Perspektive
Clara erläutert in diesem Brief ihr Erstaunen über die Ereignisse in Nathanaels Jugend. Dies ist besonders Interessant, da ihr Erzählstil dem Nathanaels komplett gegensätzlich ist. Ihre Perspektive ist stark auf Nathanael und die Sorge um ihn fixiert
Nathanael an Lothar
Ich Perspektive
Nathanaels Brief an Lothar ist nicht nur der erste Kontakt, den wir in dem Stück sehen, der jedoch abstrahiert ist von der Eile und einem gewissen Frust Nathanaels, dass sein erster Brief seinen Freund nie erreichte. Außerdem wird das erste Mal aus der Gegenwart, bzw. einen vor kurzem geschehenen Ereignis berichtet.
Auktorialer Erzähler
Es wird berichtet, dass der Autor ein guter Freund von Nathanael ist. Er zählt verschiedene Möglichkeiten auf, wie er die Geschichte hätte erzählen können, entscheidet aber, dass die Briefe am besten geeignet sind, dem Leser die Tragik des Schicksals von Nathanael näher zu bringen. Er berichtet außerdem von Nathanaels Lebenssituation und bringt dem Leser den Charakter Claras näher, zu welchem er eine sehr positive Position einnimmt.
Personaler Erzähler
In diesem Abschnitt ist abermals Natanael die Hauptperson. Man erfährt, dass Natanael unter immer stärkeren psychischen Problemen leidet, was zu einem Streit mit seinen Freunden führt. Später in der Geschichte sieht Natanael Olimpia durch ein Perspektiv, welches er von Coppola erhalten hat, in einem Fenster und vergisst von da an völlig seine Freunde und deren Streit. Es stellt sich heraus, dass Olimpia eigentlich eine Puppe ist. Als Natanael dies erfuhr verfällt er abermals dem Wahnsinn und wird daraufhin in eine Anstalt gesperrt.
Auktorialer Erzähler
Der Erzähler spricht erneut zum Leser und berichtet, dass der "Vater" die Universität verlassen muss, da er "die Menschheit mit der mechanischen Puppe" hinters Licht geführt hat.
Personaler Erzähler
Nathanael scheint vom Wahnsinn befreit zu sein. Jedoch, als er mit seiner Zukünftigen Clara durch das Perspektiv des Coppola schaute, verfällt er erneut dem Wahnsinn. Er stürzt sich deshalb vom Ratsturm und stirbt.
Ich - Erzähler
Diese Erzählperspektive wird verwendet wenn der Autor selbst die Geschichte miterlebt hat. Es wird demnach die Ich-Form verwendet. Der Leser erfährt
so unmittelbar die Gefühle und Gedanken einer Figur.
Beispiel:
"Wohin tret ich? Diese traurge Stille
kündigt sie mir meinen Schöpfer an?"
Schiller, Die Götter Griechenlands (Vers 101f ) (1788)
Auktorialer erzähler
Dieser Erzähler wird auch oft als
allwissender Erzähler
beschrieben. Er kennt den Verlauf der Geschichte schon im voraus. Es werden oft Verweise sowohl auf Zukünftiges wie auch auf Vergangenes gegeben. Ein auktorialer Erzähler ist nicht Teil der eigentlichen Geschichte sondern betrachtet das Geschehen von außen.
Beispiel:
"... Selbstverständlich entschied er sich nicht, wie ein erwachsener Mensch sich entscheidet, der seine mehr oder weniger große Vernunft und Erfahrung gebraucht, um zwischen verschiedenen Optionen zu wählen. ..."
Süskind, Das Parfum(S. 28) (1985)

Personaler erzähler
Ein Autor der mit diesem Erzählstil arbeitet beschreibt das Geschehen aus der Sicht einer Person.Er kann auch aus der Sicht mehrerer Personen schreiben was dann als Multiperspektive bezeichnet wird. Im Gegensatz zum ich - Erzähler schreibt er jedoch nicht als die Figur sonder nutzt die dritte Person um ihre Gefühle, Eindrücke und Gedanken dem Leser zu vermitteln.
Beispiele:
"K. wartete noch ein Weilchen, sah von seinem Kopfkissen aus die alte Frau, die ihm gegenüberwohnte und die ihn mit einer an ihr ganz ungewöhnlichen Neugierde beobachtete, dann aber, gleichzeitig befremdet und hungrig, läutete er."
Kafka, Der Prozess (1925)
Neutraler Erzähler
Ein neutraler Erzähler zieht sich aus der Figurenwelt komplett zurück. Das bedeutet es gibt weder einen Einblick in die Gefühle noch in die Gedanken der Figuren. Außerdem fehlt eine sowohl wertende als auch kommentierenden Erzählerstimme bei dieser Erzählperspektive. Der Autor geht demnach nur auf die äußerlich wahrnehmbare Ereignisse ein.
Beispiel:
"Da stand er und schaute den großen bronzenen Türklopfer an;...., da verzog sich das metallene Gesicht im ekelhaften Spiel blauglühender Lichtblicke zum grinsenden Lächeln."
E.T.A. Hoffmann, Der goldne Topf (1814)
aufgabe
Auf der Rückseite eures Handouts findet ihr zwei Textbeispiele aus dem "Sandmann".
Bestimmt die Erzählperspektiven, indem ihr die Merkmale dieser herausarbeitet.

Arbeitszeit: 5min
Frage: Wie verändert ihr eure Perspektive euren Eltern bzw euren Freunden etc gegenüber?
Ach mein herzgeliebter Nathanael! glaubst Du denn nicht, daß auch in heitern – unbefangenen – sorglosen Gemütern die Ahnung wohnen könne von einer dunklen Macht, die feindlich uns in unserm eignen Selbst zu verderben strebt?
-
Clara
Auktorialer Erzähler
Der Autor greift in die Zukunft und meint, dass Clara "in einer entfernten Gegend“gesehen wurde und sie sowohl verheiratet sei, als auch Kinder habe. Das tatsächliche Schicksal von Clara bleibt jedoch ungewiss,da der Ausblick auch nur Illusion gewesen sein könnte. Der Autor zeigt dies durch die Verwendung des Konjunkivs.
Clara an Nathanael
Nathanael an Lothar
2010
Nathar an Lothael
Dritte Person X
Ein Brief an den falschen Empfänger
Ich Perspektive
Besonderheit: Nathael schreibt sein Gedanken in einer Art und Weise wie er einen Freund schreiben würde, aber aus nicht genannten Gründen landet dieser Brief bei seiner Geliebten, Clara.
Clara's Brief
Ich-Perspektive
Clara erläutert in diesem Brief ihr Erstaunen über die Ereignisse in Nathaels Jugend. Dies ist besonders Interessant, da ihr Erzählstil dem Nathaels komplett gegensätzlich ist. Ihre Perspektive ist stark auf Nathael und die Sorge um ihn fixiert
Nathael an Lothar
Ich-Perspektive
Nathales Brief an Lothar ist nicht nur der erste Kontakt den wir in dem Stück sehen, die jedoch abstraktiert ist von der Eile und einem gewissen Frusts Nathaels, das sein erster Brief seinen Freund nie erreichte. Außerdem wird das erste mal aus der Gegenwart, bzw. einen vor kurzen geschehenen Ereignis berichtet.
Auktoriale Erzähler
Es wird berichtet, dass der Autor ein guter Freund von Nathanael ist. Er zählt verschiedene Möglichkeiten auf, wie er die Geschichte hätte erzählen können, entscheidet aber das die Briefe am besten geeignet waren, dem Leser die Tragik des Schicksals von Nathanael näher zu bringen. Er berichtet außerdem von Nathanaels Lebenssituation und bringt dem Leser den Charakter Clara näher, zu welchem er eine sehr positive Position einnimmt.
Personaler Erzähler
In diesem Abschnitt ist abermals Natanael die Hauptperson. Man erfährt, dass Natanael unter immer stärkeren psychischen Problemen leidet was zu einem Streit mit seinen Freunden führt. Später in der Geschichte sieht Natanael Olimpia durch ein Perspektiv, welches er von Coppola erhalten hat, in einem Fenster und vergisst von da an völlig seine Freunde und deren Streit. Es stellt sich heraus, dass Olimpia eigentlich eine Puppe ist. Als Natanael dies erfuhr verfällt er abermals dem Wahnsinn und wird daraufhin in eine Anstalt gesperrt.
Auktorialer Erzähler
Der Erzähler spricht erneut zum Leser und berichtet, dass der "Vater" die Universität verlassen muss, da er „die Menschheit mit der mechanischen Puppe“ hinters Licht geführt hat.
Personaler-Erzähler
Nathanael scheint vom Wahnsinn befreit zu sein. Jedoch, als er mit seiner Zukünftigen Clara, durch das Perspektiv des Coppola schaute verfällt er erneut dem Wahnsinn. Er stürzt sich deshalb vom Ratsturm und stirbt.
?????
Frage: Wie verändert ihr eure Perspektive euren Eltern bzw euren Freunden etc gegenüber?
Ach mein herzgeliebter Nathanael! glaubst Du denn nicht, daß auch in heitern – unbefangenen – sorglosen Gemütern die Ahnung wohnen könne von einer dunklen Macht, die feindlich uns in unserm eignen Selbst zu verderben strebt?
-
Clara
Auktorialer Erzähler
Der Autor greift in die Zukunft und meint, dass Clara "in einer entfernten Gegend“gesehen wurde und sie sowohl verheiratet sei, als auch Kinder habe. Das tatsächliche Schicksal von Clara bleibt jedoch ungewiss,da der Ausblick auch nur Illusion gewesen sein könnte.
Full transcript