Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Forschung der Antarktis und der Arktis

No description
by

susanne lenz

on 28 March 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Forschung der Antarktis und der Arktis

Arktis
Klima
Antarktis
Bodenschätze und Wirtschaft
Antarktis - Arktis
Gliederung
-Geografische Einordnung
-Klima
-Bodenschätze und Wirtschaft
-Forschung
-Historisches Wettrennen
-Flora und Fauna
- Gebildet von eisbedeckter Kontinentalplatte.
- überzogen von einer 4 km langen Eiskappe
(in ständiger Bewegung).
-Größte Schelfeistafel: Ross-Schelfeis
(Größe der iberischen Halbinsel).
----> Circa 80 % der weltweiten Trinkwasser-
vorkommen sind an diese Eiskappe gebunden.
-Insgesamt 7 Staaten haben vor Inkrafttreten des Antarktis- Vertrages Anspruch auf Antarktis erhoben.
- Ca. 2,7 Millionen km² größer als Europa.
Arktis
= ein von Kontinenten (Nordamerika, Europa und Asien) umgebenes Meeresbecken.
Die Oberflächengebiete sind meist eisbedeckt (Packeis).
Die Arktis hat eine Fläche von ca. 14,056 Millionen km².
Die Höhenlage des Pols von 2m (?????????.
Sie hat keine Staatsgrenze.
Arktis
Antarktis
Forschung
Antarktis
Arktis
Im Landesinneren wurden mehr als 200km/h Wind gemessen.
Mittlere Jahrestemperatur: unter -30°C.
Südlichster Kältepol: -88,3°C.
In Richtung Küste und Norden nehmen die Temperaturen zu.
Im Inneren weniger als 200mm Jahresniederschlag, aber ... ==>
An den Küsten: bis zu 600mm.
Winter: lang und kalt-;
Sommer: kurz und kühl-;
an 1. Tag im Winter steigt die Sonne nicht über die Horizontlinie = Polarnacht.
Am 1. Tag im Sommer geht die Sonne nicht unter = Polartag.
Grönland: -33°C.
Mittlerer Jahresniederschlag: der Arktis weniger als 250mm.
Polarnacht
- Es wurden bedeutende wissenschaftliche Entdeckungen getätigt.
- Erforschung von Pinguinen, Robben und Krill.
- Ozonloch wurde erforscht; damit hat man Erkenntnisse über Klimawandel gewonnen.
-Seit 1992 arbeiten deutschen Forscher in der Neumayer- Station an Nordküste der Antarktis.
- Am 20. Februar 2009 wurde die Station der deutschen Antarktisforscher eröffnet.
Wostok-See
- Seit 1996 Frage nach der Existenz unter dem antarktischen Eis verborgener Seen!!
-Mittlerweile 140 Seen ==>

-einer davon ist der große Wostok-See (10000km² groß).
-3538 m mächtige Eisdecke<,
-liegt unter russischen Forschungsstation Wostock,
-vermutlich circa 10 Mllione Jahre alt, wo man
-Bakterien, Viren aus Eis isolieren konnte.
- Während des 2. Weltkrieges wurden Luftstützpunkte und Wetterstationen in Alaska (kanadische Arktis) und Grönland eingerichtet.
- 1952 erste amerikanische Forschungsstation auf Treibeis von Joseph O. Fletcher.
- Seit Ende der 1970er Jahre beschränkte sich die Erforschung auf Sammeln von Daten und wirtschaftliche Forschung.
- Heutige Forschung durch: Flugzeuge, Eisbrecher und U-Boote beschleunigt.
- Eismenge hat sich um ca. 20 % verringert.
==> 8 Millionen Quadratkilometer Fläche an Eis verringerte sich auf 3,37 Millionen km2.
Hohe Nutzen in der Wirtschaft!
Viele Bodenschätze, wie: Metalle, Erdöl/Erdgas, Edelmetalle, Diamant und Kohle.
Schätzungsweise 1/3 des globalen Gasvorkommens befinden sich in der Arktis.
Das Eis zieht sich zurück und Milliarden Barrel Erdöl sind für die Staaten gut abbaubar.
Besitzansprüche werden mittlerweile von der UNO organisiert!
Abgesehen vom Erdöl sind Bodenschätze schwer durch den Eispanzer erreichbar und es wird schwierig Profit zu erreichen!
Absolut keine Wirtschaft.
Auch keine wirtschaftliche Bedeutung.
Verbot von Abbau und Fischfang außerhalb der Saison
Tourismus in wenigen Gebieten.
Nur einige Bodenschätze.
Das Wettrennen um den Südpol
-Historisches Wettrennen zwischen dem Norweger
Roald Amundsen und dem Engländer Robert Scott.

-Roald Amundsen erreichte am 14. Dezember 1911 den Ort;
-Scott kam einen Monat später am Südpol an.

-Amundsen bekam Gelder für eine Reise zum Nordpol,
ging aber zum Südpol.

-Viele Entbehrungen begleiteten die Reise, einige Mitglieder starben.

-Amundsen kehrte als Held gefeiert nach Norwegen zurück.
Flora im Vergleich:

Antarktis

Blütenlose Pflanzen wie Flechten, Moose, Algen und Pilze (viele unbekannte Arten)
Haben sich an Umweltbedingungen angepasst: z.B. niedrige Temperaturen, wenig Licht und Wasser, wenig Nährstoffe, hohe Sonneneinstrahlung
Flora ist sehr empfindlich
Arktis

Kurze Vegetationszeit
Viele Rosetten Pfanzen
Artenreiches grünes Land und viele Blumen
Fauna:

Geringe Anzahl antarktischer Tierarten
Lebensraum meist auf schmale Küstengebiete & das Meer beschränkt durch Nahrung
Im Kontinentinneren nur Anteile an Insekten, Milben, Blattflusskrebse zu finden
5 von 18 Pinguinarten brüten in Antarktis an den Küsten
ca. 208 Fischarten
96 Arten zählen zu Antarktisfischen ( Untergruppe der Barsche)..
Rentiere werden ausgerottet, da sie Flora zertrampeln.
Seefahrer brachten im 19./20. Jahrhundert Ratten- & Mäuseplagen mit.
Der Kontinent Antarktis
am Südpol und die Arktis, eine Meeresenge im Norden!
Verringerung der Eismenge in/ an den Gletschern
Roald Amundsen
Robert Scott
Ratten
..Mäuseplagen
Antarktis
Geographische Einordnung
Er-forschung
Fernweh.. Nostalgie... auf der Suche nach...
der Unendlichkeit!!
Wolken... der Weg ins
... Unbestimmte
in die Ferne
... Unerklärliche
... Ungewisse ????

Doch nicht ungewiss.... !!!Dieser
Erdteil, wie viele andere,
wurde bereits erkundet, um uns... Neues mitzuteilen.
Umgeben von...
Einsamkeit
Leere
Eis!!!
Krille
Pinguine
Blattfusskrebse
Antarktisfische
Barsche
Antarktis Arktis
Arktis
Full transcript