Loading presentation...
Prezi is an interactive zooming presentation

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Trends im lebensbegleitenden Lernen

No description
by

Peter Baumgartner

on 25 February 2017

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Trends im lebensbegleitenden Lernen

Studie(n) über die Zukunft der Beschäftigung
Frey, C. B., & Osborne, M. A. (2013). The future of employment: how susceptible are jobs to computerisation. Retrieved September, 7, 2013. Abgerufen von http://www.oxfordmartin.ox.ac.uk/downloads/academic/future-of-employment.pdf
Exponentielles Wachstum der technologischen Innovation
Weitere Bücher:
Formelles, Nicht-formelles und informelles Lernen
Eine etwas vereinfachte Gegenüberstellung
Verfahren zur Anerkennung informellen Lernens
… können grob in 4 Phasen eingeteilt werden
Zugang A
Zugang B
E-Portfolios
Trends im lebensbegleitenden Lernen
Eine Herausforderung für die Universitäten
Es wird übereinstimmend geschätzt, dass etwa 70-80% unserer Kompetenzen über informelles Lernen erworben werden!
Dohmen, G. (2001). Das informelle Lernen. Die internationale Erschließung einer bisher vernachlässigten Grundform menschlichen Lernens für das lebenslange Lernen aller (BMBF Publik) (S. 201). Bonn: BMBF. Abgerufen von http://www.werkstatt-frankfurt.de/fileadmin/Frankfurter_Weg/Fachtagung/BMBF_Das_informelle_Lernen.pdf. S.7.
Informelles Lernen ist besonders wichtig, aber strukturell benachteiligt
Verschiedene Begriffe für dieselbe Sache
APL
APEL
RPL
VNIL
Vgl. Dohmen, Günther. (2001). S.7 und Fußnote 1, S.178.
VALERU.NET
ePortfolio als zentrales bildungstechnologisches
Werkzeug
Carl Benedikt Frey
http://www.oxfordmartin.ox.ac.uk/people/453
Michael A. Osborne
http://www.robots.ox.ac.uk/~mosb/publications_code/
Das Bild von der
Kompetenzleiter
für alle ist ein
Trugschluss!
Keine Leiter für alle, sondern
eine Pyramide, d.h. weiter oben
wird die Luft immer dünner!
Mehr Bildung?
Menschen höher qualifizieren?
Ist keine Lösung!
Welche Inhalte und Organisationsformen braucht Bildung für eine Gesellschaft, die keine Lohnarbeit-Beschäftigung mehr kennt aber weiterhin Bildung für gesellschaftlich relevante Arbeit benötigt?
Systematische VALIDIERUNG -
3 Perspektiven
1. Ebene: Individuum

2. Ebene: Organisation

3. Ebene: Communities of Practice
Kompetenzbiographischer Zugang
Schlüsselkompetenzen
Kompetenzprofil
z.B. Berufsgruppe
Individuelle
Kompetenzen
(KODE)
Europäischer Qualifikationsrahmen (EQR)
Matrix: Kompetenzentwicklung und Validierung
Projekt KODE-NQR
http://www.kode-project.eu/index.php/de/was-ist-kode-nqf.html
New Citizen
Nutzung von E-Portfolios für lebenslanges Lernen
http://www.kode-project.eu/images/doc/K%C3%B8DE-NQF%20Brochure%20DE.pdf
Erfassung und Validierung von non-formalen und informellen Kompetenzen im Kontext von Nationalen Qualifikationsrahmen
Validierung
mit E-Portfolios
European Guidelines
for validating non-formal
and informal learning.


1) Identifikation (vgl. Cedefop, S. 16):
Standardisierte Tools - z.B. Tests
Dialog - z.B. Interviews

2) Dokumentation
Portfolio-Aufbau mit CV, Berufsbiographie des/r Kandidaten/in, Dokumente, Arbeitsbeispiele, Artefakte

3) Assessment
"crucial to the overall credibility of validation of non-formal and informal learning"
Kommunikation an Kandidat/in (Kriterien, Ablauf, Tools)

4) Zertifizierung
"legal right to validation" (S. 19)
Legitimität (Ergebnis) versus Legitimierung (Prozess)
Quelle: Cedefop (2015). European guidelines for validating non-formal and informal learning. Luxembourg: Publications Office. Cedefop reference series; No 104. http://dx.doi.org/10.2801/008370
Validierung zur Inklusion von New Citizens
Beispiel
projekt
VINCE
VPL
Curriculum
Service learning is a teaching and learning strategy that integrates meaningful community service with instruction and reflection to enrich the learning experience, teach civic responsibility, and strengthen communities
Service-learning provides students with opportunities to develop civic engagement skills. By working with community members, students can enhance their group, organizational and interpersonal skills. They also can gain important experience working with diverse members of their communities
Publikationen:
http://www.campus-vor-ort.de/
oder auch bestellen
Service Learning
Full transcript